Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Pharma-Markt Russland: Importanteil über 60%

Nach dem UdSSR-Zerfall erschien auf dem russischen Pharma-Markt ein großes Angebot ausländischer Arzneimittel. Die Arzneimittel von der Inlandsproduktion hielten die Konkurrenz nicht aus und gaben deren Marktstellung auf. Als Ergebnis belegen ausländische Präparate den Großteil der russischen Ladentische. Im Ergebnis des Jahres 2010 machte der Anteil der ausländischen Arzneimittel mehr als 60% aus.

Russland: Importanteil auf dem Pharma-Markt liegt über 60%

Das Hauptimportland von den Arzneimitteln ist Deutschland. Der Großteil von reinen Vitaminen, Hormonen, Glykosiden, Alkaloiden, Antibiotika wird aus China geliefert.

Russische Produktion der Arznei und Arzneimittel stieg um 10% an. Der größere Teil von der Inlandsproduktion entfällt auf die Arzneimittel, ein Drittel davon wird im Föderalen Kreis Bei-Wolga  produziert. Die Haupthersteller von den Arzneimitteln dort sind Nizhegorodsker chemisches Pharm-Werk und OAO Farmstandart-Ufimskiy vitaminnyi zawod u.a.

Signifikante Veränderungen in der Entwichlung des Pharma-Markts sind geplant - jetzt lesen!

Der Exportanteil von russischen Arzneien und Arzneimittel ist ziemlich groß, dabei der größte Exportanteil geht in die GUS-Länder. In Russland, im Unterschied zu den westlichen Ländern ist ein unbegrenzter Verkauf von Arzneimitteln mit Antibiotika erlaubt. In Anbetracht der gegenwärtigen Kultur des Verbrauchs dieser Arzneiart, ist der Verbrauch unberechtigt hoch. Das führt seinerseits zur Entwicklung der Bakterien-Resistenz gegen die herrschenden Arten der Antibiotika und als Ergebnis wirken diese nicht mehr.

Laut Prognosen von Express-Obzor wird 2011 der Marktumfang weiter wachsen. Dem beiträgt Stress, Grippe und akute Respirationskrankheit sowie die Vergrößerung der Anzahl der Menschen, die an Herz-Kreislaufkrankheit und Allergie leiden.

03.08.2011 abercade.ru
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: