Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Öl-Quellen in der Arktis

Das Ministerium der Energiewirtschaft der Russischen Föderation wird die Rentabilität des Festlandsockels bis zu 20 % stimulieren.

Öl-Quellen in der Arktis

Das Amt arbeitet an einem Paket von Maßnahmen, um die Projekte in der Arktis zu verbessern.
Das Ministerium der Energiewirtschaft der Russischen Föderation entwickelt ein Programm zur Aneignung des arktischen Festlandsockels, nach dem die Rentabilität der Projekte mehr als 20 % beträgt. Dies hat der Chef des Amtes Sergej Schmatko mitgeteilt, so die Russische Nachrichtenagentur.

Unternehmensberatung Russland

Die Maßregeln zu der Steuer-, Fiskalstimulierung des Festlandsockels werden schon in der allernächsten Zeit fertig sein, ohne sie hat das Projekt die negative Rentabilität.

Außerdem hat Schmatko betont, dass das entwickelte Programm den Festlandsockel nicht auf die einzelnen Geschäftsprojekte  aufgeteilt wird, es wird die grundlegenden Prinzipien seiner Entwicklung beschreiben.

Auch hat der Minister der Energetik die Attraktivität des Festlandsockels für die ausländischen Investoren erwähnt. Dies beweist das Projekt mit Exxon Mobil, hat es Chef des Ministeriums der Energiewirtschaft der Russischen Föderation ergänzt.

Vor einigen Tagen hat der Ministerpräsident Russlands Wladimir Putin mitgeteilt, dass "Rosneft" und Exxon Mobil eine Zusammenarbeit in der Arktis vereinbart haben. Direktinvestitionen ins Projekt belaufen sich auf 500 Mrd. Dollar.

Ursprünglich verhandelte "Rosneft" über das gemeinsame Projekt in der Arktis mit der Gesellschaft BP. Jedoch haben die russischen Aktionäre der Gesellschaft TНK-BP den Deal gekippt. Im Mai hat "Rosneft" die Beendigung der Verhandlungen angekündigt.

01.09.2011 bfm.ru
Übersetzung ins Deutsche von NBS

Mehr Information: