Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Arzneimittel können teurer werden: das Gesundheitsministerium ist gegen billige Generika

Das russische Ministerium für Gesundheitswesen erließ die Neufassung des Gesetzes über den Arzneihandel. Sollte diese gebilligt werden, kann der Staat keine Generika kaufen und die Ärzte keine Medikamente aus der Liste der nichtpatentierten Arzneimittel verschreiben. Die Ausgaben vom Staat und von Patienten werden zunehmen, weil die originalen Arzneimittel deutlich teurer als Generika sind.

In der Neufassung weist das Gesundheitsministerium an, welche Arzneimittel für gegeneinander austauschbar zu halten sind, d.h. welche Generika anstatt den originalen Arzneimittel gekauft und verschrieben werden dürfen, stellt Zeitschrift Vedomosti klar. Diese Arzneimittel sind genau so effizient wie die Originale.

"Pharma 2020" - must have!

Die gegeneinander austauschbaren Arzneimittel sollen dieselben Anwendungsgebiete, qualitative und quantitative Zusammensetzung des Wirkstoffs, Arzneimittelform, Dosierung und Art der Anwendung haben. Generikum mit denselben Eigenschaften wie das Original-Arzneimittel wird nur nach der Prüfung seiner therapeutischen Gleichwertigkeit und nach der Aufnahme in die Liste der gegeneinander austauschbaren Arzneimittel zu den gleichwertigen Ersatz-Medikamenten zählen.

Wenn die Neufassung in seiner derzeitigen Form in Kraft treten wird, wird es den Markt-Zugang der billigen Generika verlangsamen. Der Experten-Meinung nach, können somit die Ausgaben des Etats (Gesundheitswesen in Russland wird überwiegend vom Staat finanziert, kein aus Deutschland bekanntes Krankenkassensystem – Anmerkung NBS) sowie die Ausgaben der Patienten für Gesundheit steigen.

Der Mitinhaber des Biotech-Unternehmens Biokad Dmitriy Morozov glaubt, die Neufassung des Gesetzes vom Ministerium für Gesundheitswesen stelle die Zweckmäßigkeit des staatlichen Programms Pharma-2020 in Frage. Auf Grundlage dieser Branchen-Strategie, stellt der Staat den Unternehmen Gelder zur Verfügung, damit sie Ersatz-Medikamente entwickeln, während diese dann nach der Gesetzesänderung nur noch schwierig zu verkaufen sind.

29.01.2013 newsru.com
Übersetzung ins Deutsche: NBS-Research.com

Inhaber von NBS – Nechaev Business Services Vladimir Nechaev teilt die Auffassung von Herrn Morozov nicht mit. Vielmehr sieht er in der Neuregelung die Möglichkeit für Steigerung der Anzahl von Neupatenten für Derivate bekannter Präparate, nun aber als Original-Arzneimittel nach dem russischen Recht. Die zukunftsweisende Strategie Pharma-2020 kann hier bestellt werden.

Mehr Information: