Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Die Zollabgaben für TFT-Fernseher werden steigen

Russische Regierung hat vor, ab dem 19. April die Zollgebühr für TFT-Fernseher auf 16% zu erhöhen. Solche Entscheidung verletzt keine von der Russischen Föderation übernommenen Verpflichtungen gegenüber WTO.

Anhand von derzeitigem Abkommen, soll die Zollgebühr für die mit den Videogeräten ausgerüsteten Fernseher nicht höher als 16,7% sein und für die ohne Videogeräte – 16%. Erst zum Jahr 2015 sollen die Mitglieder der Zollunion von Russland, Weißrussland und Kasachstan ihre Einfuhrzölle bis 10% und 8% entsprechend verringern.

Trotz ihres temporären Charakters wird diese Maßnahme die Hersteller unterstützen, die Arbeitsplätze und Fernsehgeräte-Montagezentren auf dem Territorium der Zollunion schaffen, indem diese ihnen bestimmte Zeit für ihre Entwicklung bietet. Außerdem wird die Unifikation der Einfuhrzölle den Importeuren die Versuchung wegnehmen, in der Einfuhrerklärung die Geräte mir den einfacheren Charakteristiken anzugeben, um die Zollgebühren rechtswidrig durch Täuschung zu sparen.

- Produktion von Samsung-Fernseher in Russland

Ausländische Hersteller sind überzeugt, dass es keine maßgeblichen Änderungen in den Preisen von Fernsehgeräten im niedrigen Preissegment zu erwarten sind, weil sie häufig im Raum der Zollunion hergestellt werden. Gleichzeitig schiließen sie die Wahrscheinlichkeit des temporären Verkaufsrückgangs von Fernseher mit der Diagonale 47-60 Zoll sowie die scharfe Preissteigerung für die Top-Modelle sofort nach der Erhöhung der Gebühr nicht aus.

19.03.2013 sbyt.ru
Übersetzung durch NBS-Research.com

Mehr Information: