Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Bonitätsauskunft in Russland ist wenig bekannt

Die Mythen über die Bonitätsauskunft: das Drittel der Bürger glaubt, dass die negativen Aufzeichnungen mit der Zeit gelöscht werden.

Die Statistik einer der größten Organisationen Russlands, die sich mit der Führung der Kreditgeschichten und mit der Bonitätsauskunft beschäftigt - des Nationalen Büros der Kreditgeschichten (NBKG), zeigt, dass in März 2013 die Russen die Bonitätsauskunft 10 Mal öfter, als in März 2012 anforderten (30 tausend Anfragen gegen 3 tausend im Vorjahr).

Unternehmensberatung Russland

Die Umfrage war im Auftrag von der Bank Russlands, der Assoziation der russischen Banken (ARB) und des Nationalen Büros der Kreditgeschichten durchgeführt, so BFM.ru. Es hat sich herausgestellt, dass die Russen sehr schlecht informiert sind, obwohl sie oft Kredite nehmen. Zum Beispiel, die am meisten verbreitete Mythe - dass die negativen Aufzeichnungen aus der Kreditgeschichte verschwinden, wenn das Problem gelöst ist.  

35 % der befragten Russen glauben, kaum haben sie die versäumte Kreditzahlung getätigt, wird die Aufzeichnung darüber in der Bonitätsauskunftei gelöscht. Nur 38 % der Befragten wissen darüber, dass die Kreditgeschichte tatsächlich fürs ganze Leben bleibt, erläutert der Generaldirektor des NBKGs Alexander Wikulin die Ergebnisse der Umfrage.

- Neu in Russland: Kredit-Börse im Internet

Die Hälfte der Befragten meinen, dass es in der Kreditgeschichte die Informationen nur über die versäumten Kredite gibt. Nur 32 % der Befragten wissen darüber, dass es dort die Informationen über alle Kredite, einschließlich ausgezahlte und vorhandene, gibt.

Dabei war 2012 die Zunahme der Kreditvergabe um 54,8 Prozent einfach phantastisch. 60 Mio. Russen erhielten die Bonitätsauskunftskonten, das heißt die Hälfte der volljährigen Bewohner Russlands.

Darüber, wo ihre Kreditgeschichte geführt wird, haben 41 % der Befragten keine Ahnung. Nur 35 % der Befragten wissen, dass sie zu jeder Zeit das eigene Kreditgeschichten-Konto sichten dürfen. 65 % wissen nicht, dass das Gesetz das Kontenansichtsrecht gewährt, hat sich im Laufe der Umfrage herausgestellt.

- Mehr zum Thema Kredit in Russland

Die Mehrheit der Befragten weiß nicht, welche Information in Kreditgeschichte widergespiegelt wird. Im Laufe der Umfrage konnte man aus einigen Varianten wählen. Es stellte sich heraus, 56 % der Befragten meinen, dass in der Kreditgeschichte die Information über den Arbeitsplatz des Darlehensnehmers enthalten ist, 52 % - über das Einkommen.

Ende letzten Jahres wollte die Zentralbank die Kreditvergabe an die Bevölkerung durch Banken beschränken, um die Finanzblase auf dem Markt zu vermeiden. Die Experten bemerkten, dass die Zahl der schlechten Kredite wächst, besonders in der Sphäre der Konsumkredite. Dabei hält sich die Säumnisrate in Segmenten Hypothek und Autokredite auf dem alten Niveau.

04.04.2013 newsru.com
Übersetzung: NBS-Research.com

Mehr Information: