Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Der russische Alkoholmarkt ist in Gefahr

Der russische Alkoholmarkt ist in Gefahr. Alkoholherstellung könnte in Russland am ersten Tage des Sommers für eine Weile unterbrochen werden.

Der russische Alkoholmarkt ist in Gefahr

Am 01.06.2008 soll Neustart vom einheitlichen staaltichen automatisierten Datensystem für die Erfassung der Produkton- und Absatzvolumen an Ethyl-Alkohol, Alkohol- und Spiritushaltigen Produkten (EGAIS) vollzogen werden. Das Problem liegt eigentlich darin, dass die Software für dieses Datensystem noch nicht getestet ist. Den Starttermin wollen die Beamten nicht verschieben.

Alkoholmarkt in Russland, Marktforschung Russland

Der russische Alkoholmarkt ist in Gefahr - negative Erfahrung

Ob sich die Situation des Jahres 2006 wiederholen wird, kann man noch nicht beurteilen. Damals war die Branche zu 2 Monaten Stillstand verurteilt. Ab 01.01.2006 wurde nämlich das Datensystem für Alkoholhersteller und Alkoholimporteure eingeführt. Es gab aber keine neuen Akzismarken, was zu einer sehr schweren Lage in der Alkoholbranche geführt hat: die Herstellung war im Januar-Februar faktisch unterbrochen. Ab 01.07.2006 wurde das Datensystem (EGAIS) auch für Großhändler eingeführt, zufolge verschwand innnerhalb einiger Wochen der importierte Alkohol aus dem Spirituosen-Einzelhandel. Als er wieder erhältlich wurde, war sein Preis wesentlich höher.

Der russische Alkoholmarkt ist in Gefahr - amtliche Mitteilung

Zur Zeit versprechen die Amtsträger, die Krise werde sich nicht wiederholen. So sagte Pawel Schapkin, geschäftsführender Sekretär des Expertenrats beim Föderationsrat, folgendes: „Eigentlich soll die neue Software laut einer Regierungsverordnung bereits ab dem 01.11.2008 eingeführt werden. Was sich jetzt abspielt, ist ein Versuch in einem konkreten Gebiet, und zwar in der Region Krasnodar, der vom föderalen Steueramt eben dafür durchgefürt wird, um alle Fehler und dadurch alle möglichen Probleme auf dem Alkoholmarkt zu vermeiden. Es handelt sich also um Versuchsfristen für die Hersteller, diese sollen die technische Ausstattung zur Datenübermittlung an EGAIS bis zum 01.06.2008 angeschafft und eingerichtet haben. Es ist keine Rede davon, dass die Produktion von Alkohol in Unternehmen gestoppt wird, oder davon, dass in einem Region sich eine Alkohollieferungskrise verwirklichen kann. Das ist eine Routinearbeit um allen Unregelmäßigkeiten und Fehlern vorzubeugen. Weder Einfuhr noch Herstellung vom Alkohol wird gestoppt oder begrenzt. Unser Alkohol-Bestand ist sowohl im Einzel- als auch im Großhandel groß genug, um störungslosen Verkauf bis Ende des Sommers zu gewährleisten.“

Der russische Alkoholmarkt ist in Gefahr

26.05.2008.
sbyt.ru
Übersetzung Russisch-Deutsch: NBS

Makrforschung in Russland >>> 

Mehr Information: