Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Stauereifirmen leiden unter Import-Einbruch - Erholung in Sicht

Der große Hafen von St. Petersburg, einer der größten Häfen Russlands, reduzierte im Januar und Februar den Umschlag von Trockenfracht (Metalle, Erzen, Kohle und Container) um fast die Hälfte.

Bestellen Sie eine Individuelle Markt-Recherche >>>  

Stauereifirmen leiden unter Import-Einbruch

Im Hafen arbeiten insgesamt etwa 20 Stauereigesellschaften. Es gibt keine allgemeine Statistik. Aber die sieben größten Spieler fixierten schon den Rückgang der Kennziffern – 45,6% im Vergleich zum Niveau des Jahres 2008 (bis zu 3,86 Mio. Tonnen). Der Hauptgrund dafür ist der Rückgang der Nachfrage nach Nahrungsmitteln und nach chinesischen Waren innerhalb Russlands sowie der Rückgang der Ausfuhr vor dem Hintergrund der Krise. Den größten Rückgang des Frachtumschlages verzeichnen “PetroLesPort“ (68%), Containerterminal „Moby Dick“(58%) und Baltic Bulk Terminal (BBT 48%). Die ersten zwei gehören zu der Gruppe „N-Trans“, BBT liegt unter der Kontrolle des Unternehmens Uralkali. Die Vertreter von diesen zwei Unternehmen wollten zur Situation keine Kommentare abgeben, schreibt „Vedomosti“.

Stauereifirmen leiden unter Import-Einbruch

Früher hat Uralkali-Generaldirektor Wladislaw Baumgertner erklärt, dass seine Gesellschaft im ersten Quartal mit 25-30-prozentiger Kapazitätsauslastung arbeiten wird. Der Rückgang der Einfuhr von Bekleidung und von Konsumgütern hat einen negativen Einfluss auf die Container-Industrie, betont S. Wartanjan, Director Corporate Communications vom Unternehmen Fesco (Der „Erste Container-Terminal“, der zu Fesco gehört, reduzierte den Güterumschlag um 25%). In den letzten Jahren wuchs der Frachtumschlag des Hafens um 10-20% pro Jahr, und die Statistik für Januar zeigte einen Rückgang um 30% im Vergleich zu Januar 2008.

Stauereifirmen leiden unter Import-Einbruch - Erholung in Sicht

Keine der Stauereigesellschaften kann die weitere Situation prognostizieren. Experten sagen, dass der Rückgang in ganzen Jahr 2009 geringer sein und 20-30% ausmachen wird. Wir können schon die Erwärmung auf dem Exportmarkt von Metallen sehen, sagte gestern W. Lisin, Haupteigentümer von Novolipetsk Steel (Novolipetsk Steel kontrolliert die größte Stauereigesellschaft im Hafen -  Sankt Petersburg Hafen, der im Januar-Februar die Kennziffern um 25% reduzierte).

Stauereifirmen leiden unter Import-Einbruch

16.03.2009 rzd-partner.ru
Übersetzung von NBS

Mehr Information: