Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Krise: Großunternehmen Russlands werden unterstützt

Die russische Regierung wird alle Großunternehmen unterstützen, aber nicht unbedingt finanziell.

Krise: Großunternehmen Russlands werden unterstützt

Die russische Regierung wird Großunternehmen, die bereits vor der Krise Probleme hatten, unterstützen, aber nicht unbedingt mit finanzieller Hilfe, erklärte Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina am Donnerstag auf der Sitzung von „Edinaja Rossija“-Partei in Moskau, wo das Anti-Krise-Programm der Regierung besprochen wurde.

„Die Regierung trifft Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen in Branchen, die aus verschieden Gründen am stärksten von der Krise betroffen wurden. Wir müssen mit den Problem-Unternehmen arbeiten, die de facto auch vor der Krise infolge der vielen Krediten Schwierigkeiten gehabt hatten“, wiedergibt die Agentur Interfax ihre Worte.

Wichtig sei eben arbeiten mit Unternehmen, aber nicht unbedingt finanziell unterstützen, um ihre Effektivitätserhöhung und Wettbewerbsfähigkeit zu fördern. „Wir werden ihnen diese Chance für Tätigkeitsumgestaltung ohne große soziale Folgen geben“, betonte die Ministerin.

Laut ihren Worten seien Großunternehmen sehr wichtig, oder wie die Wirtschaftsforscher es sagen, sie sind zu groß, um zu fallen. „Das bedeutet, dass es eine Anzahl der Großunternehmen gibt, deren Außerbetriebsetzung solche Probleme in der ganzen Wirtschaft herbeirufen könnte, dass die Regierung sie jetzt einfach nicht im Stich lassen kann“, erklärte Nabiullina.

Die Regierungen von Russland und anderen Ländern sind gezwungen, sich mit solchen Unternehmen „manuell“ zu beschäftigen, so Nabiullina.

Die Ministerin betonte, dass das Regierungs-Anti-Krise-Programm nicht auf Hilfe für Einzelunternehmen gezielt ist, sondern insgesamt auf Modernisierung der Wirtschaft. „Es wird heutzutage viel gesprochen, wie sich die Weltwirtschaftsarchitektur verändern wird. Meiner Meinung nach, ist es auch offensichtlich, dass sowie die Wirtschaften der Industrieländer als auch Weltindustrie kaum dieselbe Industriebranchen und Wirtschaftsektoren behalten werden“, fügte Nabiullina hinzu.

31.03.2009 newsru.com
Übersetzung von NBS

Mehr Information: