Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Schokolade in Russland wird teuerer

Die Schokolade wird im Jahre 2009 um 20 bis 25 Prozent teuerer, die Nachfrage darauf wird aber zurückgehen. Diese Experten-Meinung äußert die Zeitung Rossijskaja Gazeta.

Schokolade in Russland wird teuerer

Laut ihren Angaben wird der Schokoladenkonsum im Jahresdurchschnitt um 700 Gramm pro Kopf sinken – von 14,4 auf 13,7 Kilo. Die von der Zeitung befragten Analytiker rechnen damit, dass 2009-2010 Stagnation auf dem Schokoladenmarkt zu erwarten ist.

Im Jahre 2008 ist die Schokolade in Russland bereits um 25 Prozent teuerer geworden – so wie das Brot. Der Unterschied besteht darin, dass Russland keine eigenen Kakaoplantagen hat und der Markt vom Weltmarkt durchaus abhängt. Auf dem Weltmarkt sind die Kakaopreise um 76 Prozent gestiegen.

Süßwaren-Markt in Russland. Marktforschung bestellen >>>

Mit Rücksicht auf den Kakaogehalt in Schokoladenwaren (von 30 bis 70 Prozent) sind die Preise auf dem russischen Einzelhandelsmarkt der Rohstoffverteuerung entsprechend gestiegen. Nach Angaben der Statistikbehörde Rosstat kostete ein Kilo Schokopralinen Ende letzten Jahres 316 Rubel.

Einige Analytiker vermuteten zwar, dass die Russen während der Krise mehr Schokolade essen werden, um ihre Stimmung zu verbessern. Aber die Hersteller und Verkäufer des süßen "Antidepressanten" bemerkten, dass die Anzahl der Schoko-Fans je nach der Steigerung der Arbeitslosigkeit nicht zunimmt.

Viele Russen sind gewöhnt den Stress nicht mit der Schokolade, die reich am "Hormon der Freude" Serotonin ist, sondern mit billigeren und „kräftigeren“ Lebensmitteln zu behandeln.
Der russische Markt der Süßwaren umfasst 12 Milliarden Dollar und ist der zweitgrößte auf der Welt. Dabei bleibt der Sektor der Schokoladenwaren am meisten dynamisch und rentabel.

26.03.2009 newsru.com
Übersetzung von NBS

Mehr Information: