Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Putins große Hoffnung: Inflationsrückgang in absehbarer Zeit

Der Ministerpräsident Russlands Wladimir Putin hofft darauf, dass die Inflation demnächst zurückgeht.

Putins große Hoffnung: Inflationsrückgang in absehbarer Zeit

"Ich hoffe, dass der Inflationsrückgang in absehbarer Zeit zu erwarten ist. Und damit auch der verbesserte Zugang zu Kreditmitteln", erklärte Putin im Gespräch mit Parteichefs und Leitern der gesellschaftlichen Einrichtungen, wo das Regierungsprojekt zur Krisenbekämpfung besprochen wurde.

"Die Regierung setzt sich ein Ziel, im Jahre 2009 sowie in Zukunft gesamtwirtschaftliche Stabilität aufrecht zu erhalten und die Inflationsrate zu reduzieren", zitiert den Ministerpräsidenten die Nachrichtenagentur Interfax.

"Laut der heutigen Situation in Wirtschaft können wir bald, meiner Meinung nach, einen offensichtlichen Inflationsrückgang beobachten", bemerkte Putin optimistisch.

Er begründete seine Prognose: laut Angaben der Zentralbank hat die Inflation trotz der Krise und im Vergleich zum Vorjahr nicht zugenommen.

"Wir haben so gut wie auf gar nichts verzichtet. Wir werden auch weiterhin unsere wichtigsten nationalen Programme finanzieren, Gesundheitswesen, Bildung und demographische Situation in Russland unterstützen sowie das System der Rentenversicherung entwickeln", erklärte Putin.

Er äußerte die Absicht der Regierung die Entwicklung der Innovationswirtschaft zu fördern: "Wir haben kein Programm im Bereich der Hochtechnologien sowie keine staatlichen Zielprogramme abgeschaffen. Es betrifft Energie-, einschließlich Atomenergiewirtschaft, Schiff- und Flugzeugbau, Weltraumtechnologien. In all diesen Wirtschaftszweigen bleibt die Finanzierung in der Höhe, die wir uns vorgenommen haben".

Für die Entwicklung der Infrastruktur wird die Regierung auch "genug Mittel" bereitstellen: etwas weniger, als es ursprünglich geplant wurde, aber mehr als im Jahre 2008. "Ich denke, es ist eine gute Kennziffer während der Krise", deutete Putin.

Laut der detaillierten Prognose des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung beträgt die Inflation in diesem Jahr 13 Prozent. Der Ministerpräsident Wladimir Putin und der Finanzminister, der stellvertretende Ministerpräsident Alexej Kudrin haben bereits erklärt, dass sie einen größeren Preisanstieg – auf 14 Prozent und mehr – für möglich halten. Von der Ministeriumsprognose ausgehend hat die Regierung inzwischen beschlossen, soziale Unterstützung im nachhinein zu vergrößern, dass sie ab dem 1. April um 4,5 Prozent gegen Januar erhöht und damit dem Preisanstieg angeglichen wird.

02.04.2009 newsru.com
Übersetzung von NBS

Mehr Information: