Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Russland: Der Öl-Exportzoll geht auf 110 Dollar je Tonne zurück

Ab dem 1. April wird der Öl-Exportzoll in Russland von 115,3 Dollar auf 110 Dollar je Tonne herabgesetzt. Die entsprechende Verordnung wurde vom russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin unterzeichnet.

Russland: Der Öl-Exportzoll geht auf 110 Dollar je Tonne zurück

Gleichzeitig werden die Ausfuhrzölle für Ölprodukte gesenkt: Die Exportzölle für helle Ölprodukte gehen zum 1. April dieses Jahres von 90 Dollar auf 86,4 Dollar je Tonne zurück, die  Zölle für dunkle Ölprodukte - von 48,5 auf 46,5 Dollar je Tonne.

Laut Angaben des russischen Finanzministeriums wird der Zolltarif für Öl ab dem 1. April in Anbetracht von den Preisschwankungen auf den Weltmärkten vom 15. Februar bis zum 14. März errechnet. In diesem Zeitraum machte der durchschnittliche Preis für das russische Öl der Marke Urals 42,03544 Dollar à Barrel aus.

Aufrund der der Stabilisierung der Ölpreise auf dem Niveau von etwa 43 Dollar pro Barrel stieg am 1. März 2009 zum ersten Mal seit 4 Monaten der Ausfuhrzoll für Öl auf 115,3 Dollar à Barrel. Im Februar betrug der Öl-Exportzoll in Russland 100,9 Dollar à Barrel.

Im Herbst 2008 hat die Regierung der Russischen Föderation einige Maßnahmen ergriffen, um die Berechnungen der Exportzölle für Öl und Ölprodukte wegen der anhaltenden Senkung der Weltölpreise zu korrigieren. So wurde die Dauer des Preis-Monitorings für das russische Öl der Marke Urals und dementsprechend die der Festsetzung von Exportzöllen von 2 auf einen Monat reduziert, um auf die Veränderungen der Weltkonjunktur schneller reagieren zu können. Das führte zur Senkung der Steuerlast auf die Erdölgesellschaften, die wegen des hohen Zolles schon etwa 7 Milliarden Dollar verloren hatten.

01.04.2009 http://konf.ru
Übersetzung von NBS