Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Tichwiner Waggonfabrik – neue Technologien für Eisenbahnwaggons

Die Tichwiner Waggonfabrik (ТWF), die von der russischen Unternehmensholding IST gemeinsam mit der Staatsbank Vnesheconombank und der Eurasischen Entwicklungsbank auf dem Territorium des ehemaligen Werkes Transmasch im Leningrader Gebiet gebaut wird, hat auf Chassis vom Wagendrehgestellmodell 18-9810 Typ Barber drei Versuchswagen ausgearbeitet und erzeugt - den offenen Güterwagen der Sonderbauart, den offenen Güterwagen der Regelbauart (mit den Ausläufen) und den Trichterwagen für Mineraldünger.

Tichwiner Waggonfabrik – neue Technologien für Eisenbahnwaggons

Im Gegensatz zum einheimischen Drehgestellmodell 18-100, mit dem mehr als 90 Prozent der Güterwagen in der Russischen Föderation und GUS-Ländern ausgerüstet sind, habe das Drehgestellmodell 18-9810 alle modernen und effektiven Konstruktionslösungen verbunden. Dieses Drehgestell habe die Laufperiode bis zu 500 tausend Kilometer, was die Laufleistung des alten Drehgestellwagens verdoppelt und die dynamischen Eigenschaften des Wagens verbessert, erklärte Alexej Aleschin, Generaldirektor der ZAO KTS (geschlossene Aktiengesellschaft Komplexer Technischer Service) - der Obergesellschaft von der Tichwiner Waggonfabrik.

Tichwiner Waggonfabrik – neue Technologien für Eisenbahnwaggons

Die Gesamtkosten des Projekts der  Tichwiner Waggonfabrik belaufen sich auf 800 Millionen Dollar, 180 Millionen Dollar seien bereits investiert. Es stehe auf dem Plan, die Serienproduktion in der TWF im Jahr 2010 zu beginnen und zum Anfang 2012 schon 10 tausend Wagen pro Jahr zu erzeugen, sagte Nikolaj Dobrinov, Vizepräsident  der Unternehmensholding IST.

Tichwiner Waggonfabrik – neue Technologien für Eisenbahnwaggons

08.04.2009 sbyt.ru
Übersetzung von NBS

Mehr Information: