Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Gazprom-Investitionen in Nigeria

Russische Investitionen in Erdöl- und Gasindustrie Nigerias sind einer der wichtigsten Gründe für den ersten Afrika-Besuch des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew im Juni.

Gazprom-Investitionen in Nigeria

Medwedew treffe zu einem offiziellen Besuch in Angola, Ägypten und Nigeria ein. In Nigeria werden die Verhandlungen mit dem Präsidenten Umaru Yar'Adua durchgeführt. Mit den Chefs der Erdöl- und Gasindustrie werde die Gazprom-Absicht besprochen, in dieses Land zu investieren, teilt das Nachrichtenportal AllAfrica mit.

Der russische Staatskonzern Gazprom hat bereits seine Pläne angekündigt, viele Milliarden Dollar in Nigeria zu investieren. "Russland kommt nach Afrika wieder", erläuterte den bevorstehenden Besuch des Präsidenten Medwedew Michail Margelow, sein Vertreter in Sudan und der Vorsitzende des Ausschußes für internationale Angelegenheiten beim Föderationsrat.

Gazprom sei in die engere Wahl der potentiellen Beteiligten an Gasförderungs-Investitionen in Nigeria gekommen, so die Nachrichtenagentur Interfax. Wie heute die südafrikanische Nachrichtenagentur SAPA berichtet, in der Liste stehe Gazprom unter 11 ausländischen und 3 nigerianischen Unternehmen - den möglichen Investoren.

Der Chef der staatlichen Ölgesellschaft Nigerias Mohammed Barkindo sagte, als Gazprom-Konkurrenten im Kampf um große Verträge zur nigerianischen Gasförderung wurden Royal Dutch Shell, Chevron, BG, Centrica, E.ON Ruhrgas AG, StatoilHydro, Global Energy/Hanover, Uniona Fenosa SA, Gas Natural SDG SA, PTT PCL, Gail India Ltd, Korea Gas Investments Co, Oando Plc and Sahara Energy Ltd und andere große Unternehmen ausgewählt.

Nigeria verfügt über die siebtgrößten bestätigten Gasreserven der Welt - etwa 185 Billionen Kubikmeter. Zurzeit versorgt dieses Land mit Gas viele Nachbarländer in Westafrika. In Zukunft wird der Bau der Transsahara-Pipeline zu Algerien für weitere Gaslieferungen nach Westeuropa geplant.

Das Flüssiggas wird im Betrieb NLNG (Nigerian Liquid Natural Gas Limited) auf der Insel Bonny produziert. Der Produktionsumfang beträgt 22 Millionen Tonnen pro Jahr. Der Bau der zusätzlichen Kapazitäten wird ebenfalls geplant. Im Jahre 2008 haben der Gazprom-Vorstandsvorsitzende Alexej Miller und der NNPC-Geschäftsführer (Nigerian National Petroleum Corporation) Abubakar Yar'Adua das Memorandum über das gegenseitige Verständnis unterzeichnet.

21.04.2009 newsru.com
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: