Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Russisches Getreide für ärmsten Länder der Welt

Russland werde Äthiopien, Palästina, Tadschikistan, Kirgisien und Nordkorea Hilfe leisten, und zwar 20 Millionen Dollar für den Ankauf des russischen Weizens überweisen. Entsprechende Verordnung habe der Ministerpräsident Wladimir Putin unterschrieben, teilt die Nachrichtenagentur Interfax mit.

Russisches Getreide für ärmsten Länder der Welt

Putin hat verordnet, den Antrag des Katastrophenschutzministeriums und Außenministeriums, abgestimmt mit dem Finanzministerium und Landwirtschaftsministerium, "über die Einzahlung der freiwilligen zweckbestimmten Beiträge aus staatlichen Haushaltsmitteln von der Russischen Föderation im Jahre 2009" zu genehmigen.

Der erste Beitrag in der Höhe von 9,3 Millionen Dollar wird in den Fonds des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen "für die Finanzierung der Hilfelieferungskosten für die Demokratische Bundesrepublik Äthiopien und die Palästinensischen Autonomiegebiete" entrichtet.

Außerdem werden noch 10,7 Millionen Dollar an die Internationale Organisation des Zivilschutzes für humanitäre Hilfe für die Republik Tadschikistan, die Republik Kirgisien und die Demokratische Volksrepublik Korea überwiesen.

Das Katastrophenschutzministerium, Außenministerium und Finanzministerium wurden beauftragt, das Überweisungsverfahren mit der Internationalen Organisation des Zivilschutzes und dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen abzustimmen. Das heißt, diese Mittel "sollen für den Ankauf des Weizens und der Weizenprodukte in der Russischen Föderation und für die Bezahlung dieser Lieferungen von den russischen Organisationen überwiesen werden".

Das Finanzministerium wird diese Kosten aus Haushaltsmitteln finanzieren, die im Haushalt 2009 im Abschnitt "Internationale Beziehungen und internationale Zusammenarbeit" vorgesehen sind.

Es ist zu erwähnen, dass das Hilfekonzept der russischen Regierung nicht ganz klar ist. Viel deutlicher sieht folgendes Verfahren aus – der direkte Weizenankauf bei einheimischen Produzenten und weitere Lieferungen in die ärmsten Länder der Welt.

27.04.2009 newsru.com
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: