Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Expansion russischer Unternehmen

Russische Regierung bereitet die ausländische Expansion der heimischen Unternehmen vor und wirbt die Fachmänner aus dem Westen an.

Expansion russischer Unternehmen

Die Regierung bildet eine Mannschaft für die Abwicklung der Geschäfte für die Beschaffung  von Auslandsaktiven seitens russischer Unternehmen. Als Hauptberaterin bei der Expansion auf die westlichen Märkte wurde die Leiterin von der russischen Filiale der amerikanischen Investmentbank J.P. Morgan Natascha Zukanova angeworben. Unter Zukanova tratt die Bank als Hauptorganisator von dem größten russischen IPO „Rosneft“, von der Neuemission der „Sberbank“ und als Berater bei der Umstrukturierung der RAO UES Russlands (Stromkonzern), der Erwerbung des russischen Erdölkonzerns „Surgutneftegas“ durch den ungarischen Gaskonzern MOL auf. Wegen des Angebots von Vizepremier Igor Setschin verließ Zukanova die Investitionsbank J.P. Morgan, wo sie 12 Jahre gearbeitet hatte, schreibt die Zeitung Kommersant am Freitag.

Expansion Russland

 

Zukanova verließ J.P. Morgan Ende April, erzählt eine der an der Bank nahen Quellen. Laut dieser Quelle waren persönliche Gründe für diese Entscheidung ausschlaggebend. „Sogar in den letzten Arbeitstagen unterzeichnete sie die neuen Mandate und die Leitung von J.P. Morgan rief sie auf, in der Bank zu bleiben", - teilte die Quelle mit. Zukanova selbst bestätigte der Zeitung Kommersant die Information über den Rücktritt aus J.P. Morgan. „Jetzt möchte ich zu den künftigen Plänen keine Kommentare abgeben", - betonte sie. Im Presse-Dienst der J.P. Morgan gaben auch keine Kommentare zu den Gründen des Rücktritts von Frau Zukanova ab. Laut einem der Top-Manager von der JP Morgan fand man für sie noch keinen Ersatz: nach dem Rücktritt von Frau Zukanova wurden ihre Pflichten zwischen einigen Investment-Bankiers umverteilt.

Laut einigen Quellen erhielt Zukanova ein Angebot von der Regierung: Ex-Direktorin der J.P. Morgan wird den Staat und russische Unternehmen bei der Übernahme von Aktiva beraten. Dazu gründet Zukanova ihre eigene Gesellschaft. "Die Hauptarbeitslinie wird die Beratung der russischen Regierung bei der Abwicklung der Geschäfte nach der internationalen Expansion sein", - berichtet eine der an den Verhandlungen nahen Quellen der Zeitung „Kommersant“.
Nach Meinung dieser Quelle stehen etwa 5 Projekte zur Übernahme von Öl- und Gasaktiva schon jetzt auf dem Plan, und Natascha Zukanova wird als Beraterin bei ihrer Realisierung beistehen. Eine Quelle der Zeitung im Apparat der Regierung sagt davon, dass Natascha Zukanova mit den Vertretern der Regierung verhandelte. Laut der Quelle „wurde diese Idee auf der Klausurtagung bei Vize-Premier Igor Setschin, der berufliche Eigenschaften von Frau Zukanova sehr hoch schätzt, vor kurzem besprochen“, weil er sie dank ihrer Arbeit am IPO „Rosneft“ kenne. Im Apparat der Regierung kommentiert man diese Information offiziell nicht.

Die Expansion der heimischen Unternehmen auf die ausländischen Märkte ist ein Teil der internationalen Energiepolitik Russlands. Dieses Thema wurde Mitte Februar während des Beginns des Öl - und Gasprojekts „Sachalin-2“ auf der Tagung des Präsidenten Dmitri Medvedev besprochen, sagt eine Quelle in der Regierung der Kommersant-Zeitung. Dabei betonte der russische Präsident besonders die Notwendigkeit „des koordinierenden staatlichen Prinzips“ in diesem Bereich.

15.05.2009 newsru.com
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: