Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Äußerst schwierige Finanzlage von Naftogaz. Eventuelle Einstellung der Gaslieferungen nach Europa


Die Situation mit der Bezahlung der russischen Gaslieferungen von der Ukraine sei im Mai "überaus schwer". Diese Schätzung habe der Vorstandschef von Gazprom Alexej Miller geäußert, berichtet die Nachrichtenagentur ITAR-TASS. Wenn die Gaslieferungen im Mai nicht rechtzeitig bezahlt werden, sei Gazprom zur hundertprozentigen Vorauszahlung berechtigt, erklärte Miller.

Äußerst schwierige Finanzlage von Naftogaz. Eventuelle Einstellung der Gaslieferungen nach Europa

Der offizielle Gazprom-Vertreter Sergej Kuprijanow erzählte seinerseits über das Arbeitstreffen, das zwischen Miller und dem Vorstandschef von Naftogaz Ukrainy Oleg Dubina stattgefunden hatte. Die wichtigste Frage - termingerechte und komplette Bezahlung des russischen Gases, einschließlich der Umfänge, die die ukrainische Seite für ihre Untergrundspeicher braucht.

"Die Information, die Gazprom während des Treffens erhielt, zeigte die schwerste Finanzlage des ukrainischen Unternehmens und bestätigte wieder die Motiviertheit der Fragen über die Fähigkeit der Ukraine, die russischen Gaslieferungen zu bezahlen. Naftogaz Ukrainy hat große Schwierigkeiten mit den Zahlungen im Mai", erklärte Kuprijanow.

Mit Rücksicht auf die nahezu Monopolstellung der Ukraine im Gas-Transit aus Russland nach Europa dürfe man nicht die Finanzprobleme von Naftogaz allein für das Problem dieses Unternehmens und seines Aktionärs, des ukrainischen Staates, halten, bemerkte Kuprijanow.

Im Mittelpunkt stehen wieder sichere Gaslieferungen aus Russland und die Energiesicherheit Europas. Gazprom-Partner, die europäischen Gesellschaften, sollten an der Verhinderung der Finanzschwierigkeiten des ukrainischen Unternehmens äußerst interessiert sein.

"In dieser Situation hoffen wir darauf, dass die EU-Beschlussorgane verantwortungsbewusst werden und sich von der Überwindung der möglichen Schwierigkeiten nicht distanzieren, wie es während der Transitkrise Anfang Januar 2009 in der Ukraine war. Eine aktive Suche nach gemeinsamen Problemlösungen wäre besonders effektiv in dieser Situation", sagte Kuprijanow.

25.05.2009 newsru.com
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: