Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Energieministerium Russlands: Reduzierung der Gazprom-Investitionen


Die Gazprom-Investitionen können bis auf 50 Prozent in diesem Jahr reduziert werden, heißt es in den Materialien des Energieministeriums Russlands. 

Energieministerium Russlands: Reduzierung der Gazprom-Investitionen

"Die Offene Aktiengesellschaft Gazprom erörtert die Möglichkeit, im Jahre 2009 die Investitionen in die Grundfonds um 25-50 Prozent zu reduzieren", zitiert die Webseite des Ministeriums die Auszüge aus der Rede des stellvertretenden Energieministers Sergej Kudrjaschow auf dem 7. Russischen Erdöl- und Gaskongress.

Nach seinen Worten könne es "schon in der mittelfristigen Perspektive je nach dem Ausbau der Nachfrage auf dem Binnenmarkt zu den Schwierigkeiten mit der Gasversorgung der russischen Verbraucher führen. Dies geschehe wegen der Verzögerungen bei der Umsetzung solcher großen Projekte, wie die Erschließung der Vorkommen auf der Halbinsel Jamal und der angrenzenden Wasserflächen, um die Senkung der Gasproduktion in den traditionellen Förderungsregionen auszugleichen", berichtet die Nachrichtenagentur Finmarket.

Es ist zu bemerken, die Gasindustrie sei eine der am meisten von den Krisenfolgen betroffenen Branchen unter allen Zweigen des russischen Brennstoff- und Energiekomplexes. Der größte Schaden wurde dem profitabelsten Einnahmeposten von Gazprom, und zwar dem Export, zugefügt. Die Ausfuhrquoten gingen im ersten Vierteljahr zugleich um 56,2 Prozent zurück. Alleine die Ukraine verringerte den Gas-Import um 40 Prozent.

Im Vordergrund für Gazprom steht heute die Bedrohung des Investitionsdefizits. Der gesamte Umfang der notwendigen Investitionen in den Zweig übersteigt eine halbe Billion Dollar für die nächsten 20 Jahre. Hinter diesen Zahlen stehen die größten Energieprojekte für 2010-2020: Erschließung der Vorkommen von der Halbinsel Jamal, dem Festlandsockel der nördlichen Seen, Ostsibirien und Fernost, Verlegung neuer Pipelines und Entwicklung der Gasverflüssigungsinfrastruktur.

Diese Projekte sollen tatsächlich ganz von vorn angefangen werden. Der Verzicht auf diese Projekte oder nicht zeitgemäßer Einsatz droht mit dem riesigen Gasdefizit auf dem Binnenmarkt schon in der ersten Hälfte der 2010-er.

23.06.2009 newsru.com
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: