Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Russland: Die böse Dreizehn der Krisenregionen

Dreizehn russische Regionen gehören zur Krisengruppe wegen dem Rückgang der Haushaltseinnahmen, meint Larisa Eroschkina, Chefin der Abteilung für Zwischenhaushaltsbeziehungen vom Finanzministerium der Russischen Föderation. Diese Angaben habe sie auf der Sitzung der Regionalabteilung von der Gemeinschaft Finanzprofis Russlands genannt. Die Sitzung habe in der bevollmächtigten Vertretung des Präsidenten im Nordwestlichen Föderalbezirk stattgefunden, berichtet der Fernsehsender Westi.

Russland: Die böse Dreizehn der Krisenregionen

Den Krisenregionen rechne das Finanzministerium das vor der Krise relativ erfolgreiche Tatarstan, die Region Krasnojarsk und das Gebiet Nowgorod zu. In der schwierigsten Lage mit Haushaltskennziffern befinden sich das Gebiet Tscheljabinsk und das Gebiet Kemerowo, die stark vom Sturz der Gewinnsteuereinnahmen betroffen seien – um 90 bzw. 88 Prozent, teilte Eroschkina mit.

Der Rückgang der Gewinnsteuereinnahmen wird auch im Nordwestlichen Bezirk registriert. Laut Angaben des bevollmächtigten Stellvertreters im Bezirk Ewgenij Lukjanow wurden diese Einnahmen in den ersten fünf Monaten des Jahres um 40 Prozent gegenüber der ähnlichen Periode des Vorjahres verringert.

Am meisten wurden die Spender-Regionen – Sankt Petersburg, das Gebiet Leningrad, das Gebiet Wologda und die Republik Komi – betroffen, so Lukjanow.

Es ist zu bemerken, dass das Gebiet Moskau zur Liste des Finanzministeriums nicht gehört. Seit Ende des Vorjahres hat es viele große Schwierigkeiten in der Wirtschaft und liegt eigentlich am Rande des Defaults.

Zum Ende April betrugen die Schulden vom Gebiet Moskau 160,62 Milliarden Rubel und die von Moskau etwas weniger – 156,06 Milliarden. Tatarstan, der drittgrößte Schuldner unter allen Regionen, hat Schulden insgesamt für 25,86 Milliarden Rubel. Es ist fast sechsmal weniger als im Gebiet Moskau und in Moskau selbst. Zum Vergleich: Sankt Petersburg, das der Hauptstadt im Entwicklungsniveau gleichgestellt ist, hat sehr kleine Verschuldung – 329,4 Millionen Rubel.

Der größte Teil der Schulden vom Gebiet Moskau und von Moskau entfällt auf die von beiden Regionen herausgegebenen Wertpapiere – 93,3 bzw. 98,9 Milliarden Rubel. Vom Gebiet Moskau wurden 40 Milliarden und von Moskau 35,1 Milliarden Rubel bei Banken ausgeliehen. Die Regionalbehörden stellten die Staatsgarantien für 25,2 Milliarden bereit, die Moskauer Behörden blieben mit 17 Milliarden Rubel ein wenig zurück. 2,2 Milliarden Rubel bekam das Gebiet Moskau im Rahmen der Haushaltskredite aus den anderen Haushalten des Haushaltssystems (einschließlich etwa 2 Milliarden aus dem Föderalhaushalt). Das Gesamtvolumen des von Moskau erhaltenen Haushaltskredits macht 5,6 Milliarden Rubel aus.

Große Schulden haben dazu geführt, dass internationale Ranking-Agenturen die Rankings Moskaus und des Gebietes Moskau bezüglich der Verbindlichkeiten in der nationalen und ausländischen Währung änderten. Moody’s hat das Ranking vom Gebiet Moskau von B1 bis zu B3 noch im Dezember des Vorjahres gesenkt.

Merkwürdig ist auch, dass keine Region aus dem Fernen Osten Russlands zur Liste des Finanzministeriums gehört.

Es ist zu ergänzen, dass die internationale Ranking-Agentur Moody’s Anfang Mai die Prognose für 24 russische Regionen von stabil bis negativ gesenkt hat. In der Agentur glaubt man, die Subjekte der Föderation haben nicht so viele Chancen, selbständig die Verringerung der Steuereinkommen in regionale Haushalte zu bewältigen. Aber in allernächster Zeit drohen der Regionen keine Massendefaults. Das Gebiet Moskau, das schon seit einem halben Jahr am Rande des Defaults liegt, sei eine Ausnahme, betonten die Experten.

13 am meisten von der Krise betroffene Regionen

1. Gebiet Astrachan
2. Gebiet Belgorod
3. Gebiet Wolgograd
4. Gebiet Kemerowo
5. Region Krasnojarsk
6. Gebiet Kursk
7. Gebiet Nowgorod
8. Gebiet Orenburg
9. Region Perm
10. Gebiet Samara
11.Tatarstan
12. autonomer Bezirk Chanti-Mansijsk 
13. Gebiet Tscheljabinsk

19.06.2009 newsru.com
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: