Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Russland: viele Arbeitslose wegen Glücksspiel-Verbot

Etwa 500 tausend Menschen in Russland werden ab dem 1. Juli arbeitslos – an diesem Tag werden alle Casinos geschlossen. Diese Angaben wurden in der Live-Sendung des Radiosenders Echo Moskwy vom Präsidenten der Assoziation der Glücksspielindustrie Igor Ballo bekannt gegeben. Er ist überzeugt, diesen Menschen werde einfach "das Brot vom Munde gestohlen".

Russland: viele Arbeitslose wegen Glücksspiel-Verbot

"Viele Menschen aus Moskau und anderen Städten arbeiten in dieser Branche. Sie tun mir furchtbar leid. Sie hatten die Möglichkeit, das Geld nach Hause zu bringen und dadurch in diesen für unser Land schwierigen Zeiten durchzuhalten", sagte Ballo.

Spiel-Inseln in Russland und die Sucht

Alle Casinos in die Sonderzonen auszuweisen hilft den spielsüchtigen Menschen nicht. "Wie ist das, was im Inneren des Menschen geschieht, zu stoppen? Wenn der Mensch eine bestimmte Sucht hat, dann ist es in erster Linie mit der Neurose verbunden. Diese Menschen sollen behandelt werden", meint der Präsident der Assoziation der Glücksspielindustrie.

Ab dem 1. Juli tritt in Russland das Gesetz über das allgemeine Glücksspiel-Verbot in Kraft. Erlaubt ist das Glücksspiel dann nur noch in vier über das Land verteilten Zonen – in der Region Primorje, in der Region Altai, im Gebiet Kaliningrad und an der Grenze von der Region Krasnodar und dem Gebiet Rostow.

Laut Gesetz läuft die Lizenzdauer der außerhalb der Sonderzonen gelegenen Casinos am 1. Juli 2009 ab, erinnert die Nachrichtenagentur Finmarket.

30.06.2009 newsru.com
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: