Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Russland: keine Preisanhebung von Staatsmonopolen

Die Erhöhung der natürlichen Monopoltarife werde im Jahre 2010 minimal sein, erklärte der erste Vize-Premier Russlands Igor Schuwalow auf der Sitzung der Regierungskommission für die Entwicklung des Mittelstands.

Russland: keine Preisanhebung von Staatsmonopolen?

"Wir verhalten uns zu unserem neuen Tarifplan für 2010 sehr vorsichtig. Jetzt arbeiten wir daran mit dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung. Nächstens wird an die Regierung der Antrag des Ministeriums darauf gestellt, wie wir im kommenden Jahr die Tarife angleichen werden. Wir werden alles Mögliche machen, um die Tarife minimal anzupassen", zitiert die Nachrichtenagentur Interfax Schuwalows Worte.

Es lohn sich zu erwähnen, dass Arkadij Dworkowitsch, Wirtschaftsberater des Präsidenten Russlands, Ende Juli erklärte, die Steigerung der Gastarife im Jahre 2010 werde um über 10 Prozent geplant. Dabei werden die Stromtarife um 5 Prozent erhöht.

An demselben Tag teilte die Chefin des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung Elwira Nabiullina mit, die Steigerung von Dienstleistungstarifen der natürlichen Monopole in der Russischen Föderation könne 2010 niedriger als im laufenden Jahr sein.

"Laut vorläufigen Schätzungen kann die Tarifsteigerung im folgenden Jahr niedriger als in diesem Jahr sein, und in einigen Branchen – sogar viel niedriger", sagte Nabiullina.

Während der Wirtschaftsberatung zur Haushaltsvorbereitung in der Regierung wurde die Frage über die Tariferhöhung für 2010 besprochen. Der einheitliche Beschluss wurde jedoch nicht gefasst, so die Teilnehmer.

Anfang Juni teilte der erste Vize-Premier der Russischen Föderation Igor Schuwalow mit, laut Expertenschätzungen liege die Steigerung der natürlichen Monopoltarife im Jahre 2010 zwischen 0 und 10 Prozent.

2009 sollen die Gastarife um 16,3 Prozent, die Eisenbahntarife um 12,4 Prozent, die Stromtarife für Bevölkerung um 25 Prozent und die für Industrie um 19 Prozent erhöht werden. Dabei wird ein Teil der Tarife laut Regierungsbeschluss in diesem Jahr vierteljährlich angeglichen, um die Wirtschaft nicht so stark zu belasten.

03.07.2009 newsru.com
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: