Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Russland: Massive Rubel-Abwertung wird’s nicht geben


Die aktuellen makroökonomischen Kennzahlen deuten auf keine Vorraussetzungen für eine Rubel-Abwertung. Falls sie sich ändern werden, sei die Abwertung möglich, aber sie werde nicht massiv sein, teilte Arkadij Dworkowitsch, Wirtschaftsberater des russischen Präsidenten, im Interview für den Fernsehsender Russia Today mit. 

Russland: Massive Rubel-Abwertung wird’s nicht geben

“Die Stabilität des Rubels ist von der Stabilität der russischen Wirtschaft und vom Stand der Zahlungsbilanz abhängig. Wir meinen, jetzt gebe keine Notwendigkeit in Rubel-Abwertung im Hinblick auf den Aktivsaldo der Handelsbilanz und positive Bilanz der laufenden Finanzoperationen. Falls die Hauptkennzahlen sich ändern, sei die Einführung einiger Maßnahmen möglich. Trotzdem werden sie keinen entschlossenen Charakter haben“, so Dworkowitsch.

Am Freitag stürzte die russische Währung gegenüber dem Dollar-Euro-Währungskorb (0,55 US-Dollar und 0,45 Euro) fast um einen Rubel ab. In der vergangenen Woche verlor Rubel etwa 80 Kopeken gegen die US-Währung.

Seit Anfang Juli verliert Rubel fast jeden Tag an seinem Wert. Im Zeitraum vom 30. Juni bis 9. Juli sank der Rubel-Kurs um 2 Prozent gegen den US-Dollar und Euro. Vorgestern setzte die russische Zentralbank den offiziellen Wechselkurs bei 37,52 Rubel fest. Im gleichen Zeitraum sank der Rubel-Kurs um 2,7 Prozent gegen Dollar.

10.07.2009 newsru.com
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: