Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Bildungskredite unter neuen Bedingungen

Ab 1. September 2009 bis zum 31. Dezember 2013 werden Bildungskredite von russischen Banken unter neuen Bedingungen gewährt, berichtet die Rossijskaja Gaseta.

Bildungskredite unter neuen Bedingungen

Laut neuen Regeln ist der Student verpflichtet, den aufgenommenen Kredit im Laufe von 10 Jahren nach dem Abschluss der Universität zurückzuzahlen. Während des Studiums und in den ersten drei Monaten nach dem Abschluss müssen die Studenten nur einen Teil des Zinssatzes auszahlen, nicht die Hauptkreditschuld.

Statistik Hochschulausbildung in Russland >>>

Außerdem müssen Studenten keine Kreditsicherung in der Form von Bürgschaft oder Pfand vorlegen. Die Banken werden auch denjenigen, die mit der Kreditzahlung rückständig sind, keine Strafsanktionen auferlegen.

Die Regierung wird den am Experiment teilnehmenden Banken Subventionen in der Höhe von bis zu 20% der Summe aller gewährten Kredite auszahlen, um die Banken vor den späteren Verlusten, die mit unausgezahlten Krediten zusammenhängen, zu schützen.

Nach Angaben der Vereinigung der Russischen Banken werden Bildungskredite in Russland fast so gut wie gar nicht aufgenommen, der Anteil der Bildungskredite betrage nur 1-1,5%. Der Bedarf an Bildungskrediten soll aber aufgrund der anhaltenden Verbreitung des gebührenpflichtigen Studiums gewaltig sein. Von insgesamt 7,5 Mio. Studenten in Russland bezahlen ihr Studium 4 Mio. Studenten.

Experten meinen aber, dass die Einführung staatlicher rückzahlbaren Subventionen notwendig sei, und dass die Ausbildung für sozialwichtige Berufe im öffentlichen Dienst kostenlos sein muss unter der Bedingung, dass die Schuld nach dem Studienabschluss abgearbeitet wird.

03.09.2009 sbyt.ru
Russisch-Übersetzung von NBS

Mehr Information: