Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Russland: grünes Licht für deutsche Hochgeschwindigkeitszüge

Die russische Regierung hat für noch 9 Monate die Null-Zölle auf die Hochgeschwindigkeitszüge beibehaltet.

Russland: grünes Licht für deutsche Hochgeschwindigkeitszüge

Die russische Regierung hat um neun Monate die Gültigkeitsdauer der Verordnung über das Rücksetzen der Sätze der Importzölle auf die Einfuhr der Hochgeschwindigkeitszüge verlängert.

Wie es auf der Webseite der Regierung berichtet wird, tritt die Verordnung ab dem 14. November in Kraft. Das Dokument über die Einführung der Nullzölle auf die Züge, die mit der Geschwindigkeit über 250 km/h fahren, wurde vom Regierungschef der Russischen Föderation am 9. Januar unterschrieben. Die Laufzeit der Verordnung läuft im November ab.

Die Notwendigkeit des Rücksetzens der Sätze der Einfuhrzölle ist mit den Plänen von Russischer Eisenbahn (den RZD) verbunden, durch den Einkauf vom Fuhrpark den Schnell- und Hochgeschwindigkeitsverkehr zu entwickeln. Die Investitionen der Aktiengesellschaft für diese Zwecke sollen in der Periode von 2008 bis 2010 eine Summe von 69 Mrd. Rubel betragen.

Wie es mitgeteilt wurde, wurden im Jahre 2009 für Russischen Eisenbahn AG fünf Hochgeschwindigkeitszüge Sapsan der Produktion des deutschen Konzerns Siemens AG bestellt. Der Vertrag im Wert von 276 Mio Euro über die Lieferung der 8 Züge einer Serie ist vom Russischen Eisenbahn (RZD) und Siemens im Mai 2006 unterschrieben worden. Die Züge Sapsan werden auf den Linien Moskau - Sankt Petersburg und Moskau - Nischnij Nowgorod verkehren.

19.11.2009 rzd-partner.ru
Russisch-Übersetzung von NBS

Mehr Information: