Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Atlant-Sojuz soll zum Aeroflot Konkurrenten werden

Da es der Moskauer Stadtverwaltung zusammen mit der Gesellschaft Rostechnologii misslang, die Konkurrenz der Fluggesellschaft Aeroflot zu machen, werden die Behörden der Hauptstadt Russlands diese Idee selbständig verwirklichen. Es wird angenommen, dass im Laufe von fünf Jahren Atlant-Sojuz zu der zweiten Fluggesellschaft Russlands wird, die 8 Millionen Menschen im Jahr in 50 Städte der Welt befördern wird. Das Projekt wird von der Moskauer Stadtverwaltung finanziert.

Atlant-Sojuz soll zum Aeroflot Konkurrenten werden

Wir erinnern, dass im Herbst 2008 die Gesellschaft Rostechnologii die Bildung der neuen Fluggesellschaft - Rossavia erklärt hat. Die Moskauer Stadtverwaltung hat diese Idee unterstützt und die Partnerschaft angeboten - die Hauptstadtverwaltung beabsichtigte, Atlant-Sojuz an Rossavia zu übergeben und eine Geldinvestition zu machen, dabei sollte die Moskauer Stadtverwaltung 49 % der Aktien der neuen Transportgesellschaft als Gegenleistung bekommen. Rossavia sollte zum Konkurrenten von Aeroflot werden. Es wurde erwartet, dass schon in 2014 die neue Fluggesellschaft etwa 20 Millionen Menschen im Jahr befördern wird.

Jedoch sind diese Pläne gescheitert und in der nächsten Zeit wird das Vermögen von Rossavia an die Fluggesellschaft Aeroflot übertragen. Die Stadtverwaltung von Moskau ist aber bereit selbständig Atlant-Sojuz zu betreiben und weiter entwickeln. Laut der vorbereiteten Entwicklungsstrategie, soll Atlant-Sojuz zum 2015 die zweitgrößte Fluggesellschaft Russlands werden.

Hauptsächlich werden die regelmäßigen innerlichen und internationalen Beförderungen entwickelt, dabei zählt zur Zeit das Routen-Netz von Atlant-Sojuz nur 13 Ziele auf. Jedoch plant die Fluggesellschaft zum 2015, mehr als in 50 Städte der Welt zu fliegen, außerdem beabsichtigt die Gesellschaft, auch Langstrecken - in die USA (New York und Miami), Kanada (Toronto und Vancouver), Asien (Seoul, Peking, Bangkok, Delhi u.a.) einzuführen. Bis zu Nordamerika fliegt zur Zeit aus Russland nur Aeroflot.

Auch der Verkehrsstrom von Atlant-Sojuz soll sich zum 2015 bis zu 8,3 Millionen Fluggäste vergrößern, wobei in 2009 die Fluggesellschaft 970 tausend Menschen befördert hat. Atlant-Sojuz hat in 2015 vor, 74,2 Milliarden Rubel gegen 6,05 Milliarden Rubel in 2009 zu bekommen, der Gewinn soll 3,22 Milliarden Rubel gegen den Schaden in 644 Millionen Rubeln dabei bilden. In 2015 soll die Kapitalisierung der Gesellschaft 30 Milliarden Rubel werden.

Außerdem soll in 2015 der Flugzeugpark der Gesellschaft 90 Maschinen aufzählen. Atlant-Sojuz plant in 2012 neue Fernflugzeuge Boeing 767-300 oder Airbus 330-300 zu erwerben, da man ab 2011 die Importmaschinen zollfrei einführen kann.

Ein Hauptinvestor der Fluggesellschaft wird die Moskauer Stadtverwaltung werden, die in der allernächsten Zeit 100 % der Aktien von Atlant-Sojuz bekommt. In 2010 beabsichtigt die Stadtverwaltung  den Anteil des großen Aktionärs der Fluggesellschaft Wiktors Grigorjews zu kaufen.

Die Fluggesellschaft wird weiter im Flughafen Vnukovo stationiert sein. Zum 2015 wird der Flughafen schon 22 Million Fluggäste bedienen können, so der Mitbesitzer des Flughafens Witalij Wanzew.

In der Sitzung bei Moskauer Bürgermeister Jurij Luschkow wurde die Entwicklungsstrategie von Atlant-Sojuz betrachtet. Es werden die notwendigen Investitionen in der nächsten Zeit präzisiert werden, wonach die Entwicklungsstrategie der Fluggesellschaft unterschrieben sein wird.

11.02.2010 sbyt.ru
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: