Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

British American Tobacco: Verkäufe in Russland sind zurückgegangen

Laut dem Bericht von 2009, den die Gesellschaft British American Tobacco (BAT) erstellt hat, wurden die Verkäufe der Zigaretten auf dem russischen Markt wesentlich verringert. In der Gesellschaft meint man, dass der Rückgang der Verkaufe mit der Vergrößerung der gefälschten Produktion, dem kleineren Preis der Zigaretten bei den Konkurrenten, sowie mit der Verkleinerung der allgemeinen Nachfrage an den Zigaretten verbunden ist.

British American Tobacco: Verkäufe in Russland sind zurückgegangen

Die Verkäufe der Zigaretten gingen auch in Osteuropa zurück, obwohl früher die Nachfrage an den Zigaretten dort jährlich zunahm. In der Pressemitteilung der Gesellschaft BAT  bemerkt man, dass in den USA die Verkäufe um 10 Milliarden Zigaretten, das heißt auf bis zu 151 Milliarden Stück, und in Osteuropa – um 6 Milliarden Zigaretten, das heißt auf bis zu 131 Milliarden Stück gesunken sind. Am meisten sind die Verkäufe in Russland, Rumänien und in der Ukraine gesunken.

Wie man in Rosstat mitgeteilt hat, ist die Produktion der Zigaretten in Russland um 1 % gesunken, das macht 409 Milliarden Stück aus. Nach den Worten des Leiters der Fachnachrichtenagentur Russkij Tabak Maksim Korolew, wurden letzte 7 Jahre in Russland weder durch Rückgänge noch wesentliche Zunahmen auf dem Tabakmarkt bemerkt. Jährlich werden in Russland 405-415 Milliarden Zigaretten erzeugt. Die Veränderungen auf dem Tabakmarkt betreffen am meisten die Umverteilung der Struktur des Zigarettenkonsums, des Übergangs der Konsumenten aus einer Preiskategorie in die andere.

Die Experten bemerken, dass nur jene größten Spieler auf dem Tabakmarkt Russlands große Verluste vermeiden konnten, die rechtzeitig die billigere Produktion einzuführen begannen, da die Nachfrage nach den Premiumbrands heftig gesunken ist.

Maksim Korolew meint, dass es der Gesellschaft BAT misslang, die Verluste durch die Verkaufsvergrößerung  in den unteren Preissegmenten zu kompensieren. Er ist überzeugt, dass es wegen des schlechten Marketings geschehen ist. So haben Alliance und Viceroy keine ausreichende Werbeunterstützung bekommen, außerdem fielen die Zigaretten Java zum Opfer des Rückgangs „des patriotischen Grads“ bei den russischen Konsumenten.

Laut dem Experte für Tabakmarkt einer Forschungsagentur Nikolaj Miroschnitschenko sind die Verkäufe der Zigaretten des Prämiensegmentes (über 35 Rubeln für die Packung) im Laufe 2009 bis zu 15,8 % gesunken, obwohl das Prämiensegment früher 16,4 % bildete. Die Kundschaft bevorzugen die Zigaretten für 16-22 Rubel pro Packung, obwohl die Zigaretten dieses Segmentes um 20 % teurer geworden sind.

Jedoch hat sich das Konsumverhalten der Russen nicht zugunsten billigerer Zigaretten im Wert von bis zu 15 Rubeln für die Packung verändert. Außerdem ist der Anteil der billigen Zigaretten auf dem Markt mit 35,8 % in 2008 auf bis zu 34,2 % in 2009 gesunken.

In Russland sind die preiswerten Marken der Zigaretten am meisten populär: Bond Street, L&M (Philipp Morris), Winston, Pjotr I, LD (JTI), Java, Alliance, Kent (BAT), Maksim (Imperial Tabacco) und die traditionelle Prima. Laut Angaben von Nielsen, nahm der Gesamtanteil der zehn populärsten Marken der Zigaretten in Russland von 48,3 % in 2008 auf 48,9 % in 2009 zu.

28.02.2010 sbyt.ru
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: