Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Die Sberbank interessiert sich für den Markt der Zahlungsterminale

Die russische Sberbank beabsichtigt, ihren Anteil auf dem Markt der Zahlungsterminale auszudehnen. Zurzeit bildet der Anteil der Sberbank 4 %, jedoch nimmt er rapide zu. Bis zum Jahresende beabsichtigt die Sberbank, 5 tausend Terminals zusätzlich zu schon vorhandenen 11 tausend aufzustellen, dabei werden von nun an die Zahlungsterminals nicht nur in den Abteilungen der Sberbank aufgestellt. Die Experten meinen, dass die Sberbank nach den Ergebnissen dieses Jahres auf dem Markt der Terminals "Evroset" überholen kann und sogar in nächster Zukunft die Konkurrenz dem Führer des Marktes - die Gesellschaft QIWI zu bilden.

Die Sberbank interessiert sich für den Markt der Zahlungsterminale

Vor Kürzem haben sich die größten russischen Banken für das Terminalbusiness interessiert, dabei hat die Sberbank die ernsten Hoffnungen auf die Zahlungsterminals gesetzt. Obwohl die russischen Banken vor mehr als 10 Jahren die ersten Verträge mit dem Dienstleistern für die Aufnahme der Zahlungen geschlossen haben, interessierte der Markt der Zahlungsterminals sie wenig, weil die Banken nur mit einigen Dutzenden der Provider arbeiteten. Außerdem bevorzugten die Russen früher, mit Hilfe der Terminals die kleinen Zahlungen durchzuführen, die für die Banken angesichts der Kosten auf die Bearbeitung einer Transaktion unvorteilhaft sind. 2009 trat das Gesetz in Kraft, welches das Spektrum der Zahlungen, die für die Bezahlung durch die Terminals wesentlich ausdehnte. Dank diesem Gesetz wurde das Terminalbusiness für die Banken wesentlich attraktiver.

Marktstudien Russland: Standardisierte Wirtschaftsdaten sowie individuelle Marktforschung.

Jetzt ist der größte Teil der vorteilhaftesten Stellen für die Aufstellung der Zahlungsterminals schon besetzt. Der Führer des Marktes - die Gesellschaft OE Investments, die unter der Handelsmarke QIWI arbeitet, hat 128 tausend Terminals. Jedoch ist der größte Teil der Terminals in Moskau gelegen, die Regionen sind noch von solchem dichten Netz der Terminals nicht erfasst, deshalb kann die Sberbank, die die Abteilungen in allen Winkeln Russlands hat, die regionale Nische vergleichsweise leicht einnehmen.

Dazu haben die Banken zusätzliche Vorteile, und zwar müssen sie die Kontroll-Kassentechnik nicht bereitstellen und keine Mehrwertsteuer von der Kommission zahlen, die von den Einzahlern erhoben wird. Dabei können die Banken 1,7 % von den Empfängern der Zahlung verdienen, auch wenn keine Kommission von den Einzahlern erhoben wird.

Voriges Jahr belegte die Sberbank  den fünften Platz unter den Spieler des Zahlungsterminal-Marktes, ihr Anteil auf dem Markt bildet 4 %. Wenn im Laufe dieses Jahres die Sberbank 5 tausend Terminals aufstellen wird, kann sie Evroset überholen, die 6 % des Marktes hat, da die Sberbank sich zigfach schneller entwickelt, als der Markt. Die Sberbank kann ebenso die ernste Konkurrenz QIWI machen, die 49 % des Marktes dank den schnellen Wachstumsraten belegt.

05.03.2010 sbyt.ru
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: