Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Russisches OAO NorNikel baut einen logistischen Terminal in Murmansk

Laut Meldung der Gesellschaft realisiert ОАО GMK Norilskij Nikel die erste Etappe des Bauprojektes des eigenen Terminals im Hafen Murmansk. Wir berichten über den aktuellen Bedarf der Großbaustelle.

Russisches OAO NorNikel baut einen logistischen Terminal in Murmansk

Das Projekt wird durch die Filiale der Tochter-Transportgesellschaft in Murmansk im Rahmen laufender in Konzeption der Logistik-Optimierung von Norilskij Nikel umgesetzt. Es sieht Erreichung der Transportunanbhängigkeit der Gesellschaft vor.

Täglich lädt man am Hafen Murmansk eine Warenmenge der Gesellschaft in der Größenordnung 580.000 Ladetonnen einschließlich Feinstein um, der aus der Filiale in Arktis für Weiterverarbeitung nach OAO Kolskaja GMK (KGMK) geht, man lädt auch andere Güter von der Filiale hinter dem Polarkreis sowie Buntmetall um, die durch KGMK erzeugt und in die europäische Häfen per Seeweg als Export gebracht werden. Die Hauptproduktion KGMK befindet sich in der Stadt Monchegorsk, deshalb ist Murmansk heute die nächstgelegene und einzig mögliche Umladestelle für diese Güter.

Die Organisierung der Seetragnsporte von Murmansk nach Dudinka ermöglichte Wachstum des Güterumschlags anderer Unternehmen, die Industrie in Norilsk beliefern. Als alternatives Gut betrachtet man die Umladung des Altmetalls auf eigenem Terminal. Das Altmetall sammelt man an den Betrieben OAO Kolskaja GMK.

Auf diese Weise wird die gesamte Größe des Güterumschlages auf eigenem Terminal in Murmansk 755.000 Tonnen bilden.

Für die Projektumsetzung ist das Budget in Höhe von 1,1 Milliarden Rubel geplant. Die Dauer der Projektrealisierung beträgt 22 Monate.

Bauprojekt in Murmansk: aktueller Bedarf

Da das Projekt bereits ein amtliches Gutachten bekommen hat und die Filiale der Transportgesellschaft Murmansk die Baugenehmigung bekam, hat es folgende weitere grundlegende Umsetzungsphasen: die Erarbeitung der Arbeitsunterlagen für Bau der Objekte des Terminals fürs Umladen; Rekonstruktion der Versorgungsleitungen und Stromsystemen der Anlegestellen und Güterboden; Bau der Objekte für Eisenbahnbeförderung, die den Fahrverkehr zwischen der zwei Ladeflächen des im Bau befindlichen Terminals und auch zwischen dem Terminal und der Station Murmansk versorgen; die Montage der Überladegeräte; die Einrichtung der Grenzübergangsstelle.

Heute verwirklichte die Filiale der Transportgesellschaft Murmansk eine Reihe von Vorleistungen. Außerdem begann Umbasierung der Portalkrane Kondor aus der Filiale der Transportgesellschaft hinter dem Polarkreis. Am 26.03.2010 begannen am Terminal betriebsmäßige Prüfungen des Portalkrans, der von Dudinka gebracht wurde.

Die Präsenz des eigenen Umschlagsterminal laut stellvertretenden Generaldirektor und Leiter der Transportlogistik von GMK Norilskij Nikel Sergej Buzov ermöglicht die Entwicklung des eigenen Verkehrsknotens, der alle Arten des Güterbeförderung bietet: Schienen-, Straßen- und Seeverkehr.

26.03.2010 rzd-partner.ru
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: