Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Aussichten für russische Pharmacluster

Die Zukunft der russischen Pharmacluster ist heutzutage eines der aktuellsten Themen in Russland, da sich russische Pharmaindustrie zur Zeit in einer schwierigen Situation befindet. Das veraltete Sortiment von Medikamenten der niedrigen und mittleren Preisstufe, das von den Pharmaclustern produziert wird, bringt keine so hohe Gewinne ein, die dafür ausreichen würden, neue Medikamente zu entwickeln und neue Technologien zu beschaffen. Auch eine beträchtliche flächenmäßige Erweiterung der Pharmacluster wird die ausländischen Medikamente aus den russischen Apotheken nicht komplett verdrängen können, da der Bestimmungsfaktor von Arzneimitteln meistens jedoch nicht ihr Preis sondern ihre Wirkung ist.

Aussichten für russische Pharmacluster

Ein weiteres Problem der russischen Pharmacluster besteht darin, dass sie auf die Verpackung von bereits fertigen Arzneimitteln und nicht auf die Herstellung von eigenen Medikamenten spezialisiert sind. Allerdings gibt die russische pharmazeutische Wissenschaft keine Möglichkeit, die Pharma-Branche in die notwendige innovative Entwicklungsrichtung zu lenken.

In den nächsten 10-15 Jahren wird das menschliche Erbgut womöglich vollständig entschlüsselt werden. Dies kann nach Meinung der Analytiker die Hauptprinzipien der Behandlung von menschlichen Krankheiten grundlegend ändern. Im Endeffekt werden nach dieser Entdeckung nur die Unternehmen bestehen bleiben, die auf biotechnologische Projekte setzen.

Pharma 2020: die Chancen sind groß

Technologietransfer aus dem Westen nach Russland ist willkommen. Das Consultingunternehmen Nechaev Business Services begleitet ein hochinnovatives deutsches Unternehmen in Russland und hilft dieses in die Pharma-Strategie der russischen Regierung PHARMA 2020 zu integrieren. Gerne beraten wir auch Ihr Unternehmen zu großen Chancen in Russland.

30.09.2010 sbyt.ru
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: