Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Sobjanin: der Bürgermeister von Moskau

Luschkows Rücktritt und der Amtsantritt des neuen Moskauer Oberbürgermeister Sergej Sobjanin sind in Russland eines der wichtigsten politischen Ereignisse des Herbstes 2010 geworden.

Sobjanin: der Bürgermeister von Moskau

Sobjanin wurde von der Moskauer städtischen Duma zum Moskauer Bürgermeister am 21. Oktober 2010 offiziell gewählt. Sergej Sobjanin ist ein Politiker, der über viel Erfahrung verfügt und bereit ist, alle schwierigen Aufgaben zu lösen. “Er ist ein technokratischer Leiter, für den es am wichtigsten ist, die gesetzten Ziele zu erreichen. Das ist ein strenger und anspruchsvoller Manager, ein Staatsmann und kein Liberalist.” So hat der Leiter von Tjumener Institut regionaler Strategie Alexander Besdelow Bürgermeister Sobjanin charakterisiert.

Bürgermeister von Moskau

Wie viele Politiker meinen, ist Sergej Sobjanin die Person, die Moskau leiten kann. Er ist der richtige Mann dazu, der Stadt die stabile Entwicklung und eine Existenzsicherheit zu geben. Sobjanin, seinerseits, hat versprochen, das Transportproblem zu lösen, gegen Korruption zu kämpfen, das historische Stadtzentrum vor der Bebauung zu schützen, Ausbildungssystem und Gesundheitswesen zu modernisieren, sowie, die totale Revision aller administrativen Barrieren durchzuführen. Außerdem hat er den Bau von „Moscow City“ als einen städtebaulichen Fehler genannt und hat versprochen, die Metro zu entwickeln.

Bürgermeister von Moskau

Der neue Bürgermeister hat die folgenden Schritte für die Verbesserung des Lebens in der Hauptstadt unternommen:

1. Er hat die Bildung des Kabinetts der Moskauer Stadtverwaltung fortgesetzt. Sergej Sobjanin bevorzugt bei den personellen Entscheidungen hochqualifizierte Fachleute, die, seiner Meinung nach, die Hauptstadt zu den Veränderungen führen können.
2. Er beabsichtigt, gegen den Bau der Handelspavillons, Buden und Kiosken zu kämpfen.“ Jeder freie Fetzen der Erde darf nicht weiter bebaut werden. Man muss das Ungleichgewicht allmählich beseitigen. Die nötige Priorität soll den Infrastrukturprojekten, den Transportkommunikationen, den Hotels, den Einrichtungen für Erholung und Sport, den kleinen Geschäften und den Einrichtungen der sozialen Betreuung eingeräumt werden. Mit einem Wort, alles, was die gute Bedingungen für das Leben der Menschen schafft“, – so Sobjanin.
3. Es gibt auch eine Reihe von Maßnahmen im Kampf gegen Staus, die vom Bürgermeister unternommen wird. Im Bezug auf den Autoverkehr in der Hauptstadt hat Sobjanin eingeräumt, dass die Situation in Moskau äußerst schwer ist. In diesem Zusammenhang hat er betont, dass „man damit beginnen muss, was man in kürzester Zeit machen kann”. Das sind der Umbau der engen Stellen auf den existierenden Straßen, der Bau der Ausgänge auf den problematischen Kreuzungen und der Massenbau der Parkplätze, Fußgängerüberwege und Fußgängertunnele.

Bürgermeister von Moskau

Die Öffentlichkeit hat den ins Internet ausgestellten Plan von Sobjanin für Kampf gegen Staus kritisiert. Der Bürgermeister wurde beschuldigt, dass seine Maßnahmen radikal und unüberlegt sind, und der Erfolg von denen wird eher gering sein, außerdem werden die Ausgaben der Geschäftsleute um das Mehrfache vergrößern.

Bürgermeister von Moskau

Die erste Unzufriedenheit wurde von den LKW-Fahrern ausgesprochen, deren Verkehr, auf das Zeitfenster 22:00-07:00 Uhr nach Moskauer Zeit zu beschränken vorgeschlagen ist. Ihrer Meinung nach wird das Verbot des LKW-Verkehrs in der Stadt tagsüber zu den Engpässen bei den Lebensmittel-Lieferungen in die Geschäfte von Moskau führen. Die Idee des Baues der neuen Wege wurde auch kritisiert. Nach Meinung vieler Experten, wird das einen neuen Verkehrskollaps verursachen, weil jede Wegebesserung die riesigen Staus hervorruft. Dabei sind die Experten eindeutig gegen der Beseitigung der Trolleybus-Linien von den Hauptstraßen, weil der Trolleybus-Transport eine besondere Bedeutung für den Megapolis wegen der Umweltfreundlichkeit hat und es wäre nicht richtig, den zu beseitigen.

27.02.2011 Presseumschau diverser russ. Quellen
Laura Arutjunjan für NBS

Mehr Information: