Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Russland-Statistik: Die Steigerung der Erzeugerpreise hat sich stark verlangsamt

Die Wachstumsrate dieses Kennwerts hat sich von 2 Prozent im April 2011 auf 1,2 Prozent im Mai verlangsamt. Das wurde die stärkste monatliche Senkung in 2011.

Russland-Statistik: Die Steigerung der Erzeugerpreise hat sich stark verlangsamt

Die Steigerung der Erzeugerpreise für Industrieproduktion hat sich im Mai des laufenden Jahres auf 1,2 Prozent gegenüber 2 Prozent im vorangegangenen Monat verlangsamt. Das ist die stärkste monatliche Senkung in 2011. Diese vorläufige Angaben hat der Föderaler Dienst für staatliche Statistik (Rosstat) veröffentlicht.

Im Mai des vergangenen Jahres sind die Erzeugerpreise für Industrieproduktion um 2,7 Prozent gestiegen.

Während der Zeitspanne von Januar bis Mai sind die Preise um 10,4 Prozent gestiegen.

Im Mai 2011 im Bereich der Gewinnung mineralischer Stoffe sind die Preise für Erdölsondengas um 11,2 Prozent, für Gasverdichtung und Wiederverdampfung von Erdgas für den Transport um 7,0 Prozent, für Steinkohle um 6,7 Prozent gestiegen.

In den verarbeitenden Gewerben hat man die Preissteigerung für Erdölerzeugnisse bemerkt: Autobenzin wurde um 9,6 Prozent, stabiles Gaskondensat um 6,8 Prozent, Erdöl- und Schieferkoks um 5,9 Prozent, Masut um 4,5 Prozent teurer.

Zugleich wurde in der chemischen Industrie die Preissenkung für Düngemittel und Stickstoffverbindungen um 5,2 Prozent bemerkt.

Die Erzeugerpreise für Industrieproduktion sind in Russland im April 2011 im Jahresvergleich um 20,2 Prozent gestiegen. In Monatsabrechnung ist der Kennwert um 2 Prozent und gegenüber Dezember 2010 um 9,1 Prozent gestiegen.

Nach den Ergebnissen von Januar bis April hat die Inflation im Produktionssektor 20,9 Prozent ausgemacht. Im April 2010 ist dieser Kennwert um 3,2 Prozent im Vergleich zum vorangegangenen Monat, und im Jahresvergleich um 17,9 Prozent gestiegen.

16.06.2011 bfm.ru
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: