Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Keine Grenzen innerhalb der Zollunion

Seit Anfang dieses Monats dehnte sich die Grenze der Zollunion, der Weißrussland, Kasachstan und Russland beigetreten sind, an die äußeren Grenzen dieser Staaten aus. Seit dem 1. Juli 2011 wurden die Zollschranken zwischen den Verbandsmitgliedern abgeschafft.

Keine Grenzen innerhalb der Zollunion

Zwischen Russland und Weißrussland gibt es keine Grenzübergangsstellen mehr, weil nach der Meinung der Staatsführungen dieser Staaten haben Russland und Weißrussland einen genug langen Integrationsweg zurückgelegt. Darum dürfen zwischen diesen Ländern solche  Formalitäten wie Zollschranken nicht bestehen.

An der Grenze zwischen Kasachstan und Russland bleibt die Migrations- und Grenzkontrolle erhalten, obwohl der Zoll- und Pflanzenschutzdienst die Grenze schon verlassen haben.

Bekanntlich, werden im Zollverbandsgebiet seit Januar 2010 keine Zollbeschränkungen und Abgaben angewendet. Ab Anfang des nächsten Jahres plant man, im ganzen Zollverbandsgebiet einen einheitlichen Wirtschaftsraum zu schaffen. Das kann im Ergebnis der Anfang für die zweite größte Staatsvereinigung auf dem Kontinent sein, die der Europäischen Union ähnlich sein wird.

Inzwischen müssen sich die Einwohner von Kasachstan an neue Preise für Brennstoff, Lebensmittel und ausländische Autos gewöhnen. In der Hauptstadt des Landes fanden gestern die Protestaktionen statt.

Für Russland gibt es nach der Expertenmeinung nur einzige Gefahr, die von dem Zollverband ausgeht. Die besteht in Verlegung russischer Unternehmen nach Kasachstan, wo das Geschäftsklima viel günstiger ist.

02.07.2011 sbyt.ru
Übersetzung aus dem Russischen von NBS

Mehr Information: