Opfer

Väter und Kinder sind oft Opfer der Menschenrechtsverletzungen bei der Elterntrennung.

Trennungskinder

Trennungskinder leiden durch:

1. Trennung der Eltern
2. ungerechte Verteilung der Betreuungszeit Mutter/Vater
3. Beraubung der Handlungs- und Entscheidungsfreiheit
4. Unterstützung des Fehlverhaltens der Kindesmütter (durch Staatsorgane)
5. das Gefühl „Verratensein durch Väter“

Als Folge:

1. Psychische Traumen
2. Appetitverlust
3. Verlangsamung des körperlichen Wachstums
4. Verlangsamung der geistigen Entwicklung
5. Selbstschädigendes Verhalten
6. Irreparable Verhaltensstörungen

Abhilfe:

– keine –

Trennungsväter

Trennungsväter leiden zusätzlich:

1. vom „Verlust“ der Kinder
2. vom Gefühl der unendlichen Hilflosigkeit
3. folglich an Minderwertigkeitsgefühlen

Als Folge:

1. Psychische Traumen
2. Appetitverlust
3. Desorientierung
4. Verlust der Leistungsfähigkeit
5. Selbstschädigendes Verhalten
6. in Einzelfällen Tod

Abhilfe:

1. Bilder und Videos ansehen
2. mit jemandem sprechen
3. sich zur Wehr setzen


Liste der Toten

– Jahr 2014 –

Werner Nordmeyer  (Mönchengladbach)
Dr. Roland Rehmet  (Hamburg)

– Jahr 2013 –

Richard Vikstöm 

– Jahr 2012 –

Vermittelt (verkauft, verwertet) und vergessen:
3 tote Kinder – typisches Versagen des Jugendamtes

546 Opfer zwischen 2004 und 2018

Laut der anonymen Vorrecherche von 2014 haben 35% der Trennungsväter Gedanken an Selbstmord gehabt. Es ist nur die Frage der Zeit, bis die Liste sich mit entsorgten toten Vätern und Kindern füllt.