Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Top 10 Artikel zum Thema 'werbung'

Russland: keine Ärzte in der Werbung

Die russische Staatsduma prüft einen Gesetzesentwurf über die Medizinwaren-Werbung.

Russland: Arzneimittelwerbung kann verboten werden

Der Ausschuss für Gesundheitsschutz der Staatsduma der Russischen Föderation begann den Kampf gegen Selbstbehandlung. Es wird ein Gesetzentwurf vorbereitet, wonach die Werbung für alle Medikamente verboten wird. Die Vertreter dieses Ausschusses meinen, dass das Verbot die Russen dazu bringen wird, sich bei Beschwerden an einen Spezialisten wenden und nicht die Arzneimittel anhand der Tipps aus Werbespot kaufen.

Russland: der Anteil der Internet-Branche am BIP der Russischen Föderation wird auf 2 % wachsen

Ministerium für Telekommunikation und Massenkommunikation (Mincomsvyaz): Russland habe alle Chancen, zum Markt-Führer auf dem europäischen Internet-Markt zu werden, - so wurde im Amt erklärt.

Internet: Zombie-Netze bringen den Besitzern etwa 2 tausend Dollar pro Tag ein

Internetindustrie: Das Einkommen der böswilligen Webseitenbetreibern aus dem künstlichen hochdrehen des Trafiks und den Klicks kann auf bis zu 2 tausend Dollars pro Tag kommen. Zu solchen Ergebnissen sind die Spezialisten des russischen Unternehmens Laboratorija Kasperskogo (Kaspersky lab) gekommen, die einen Werbe-Bot Artro unter die Lupe genommen haben. Artro  Bots werden durch Produkte der Kaspersky-Lab als Trojan-Downloader.Win32.CodecPack erkannt. Bot ist eine Abkürzung von Wort Robot.

Russland: Indirekte Kinowerbung

Wie die Zeitung Wedomosti mitteilt, wurde die indirekte Werbung im Kino (product placement) in Russland zum ersten Mal im Gericht bestritten. Schauspielerin Tatjana Wassiljewa hat die Klage über den Verstoß der Urheberrechte eingereicht. Außerdem fordert sie der Schadensersatz vom Telefonanbieter MTS und der Fernsehsender, weil es im Film Neujahrstarif, den der Filmhersteller Profit gedreht hat, die verborgene Werbung von MTS gäbe.

Moskau: Verbraucherschützer gegen Werbung in den Kinos

An Presnenski-Gericht in Moskau haben sich die Vertreter der Gesellschaft für den Schutz der Rechte der Verbraucher „gesellschaftliche Kontrolle“ mit der Klageschrift gewendet, die sich mit der Demonstration der Werbespots vor Filmvorstellungen, die Rechte der Verbraucher verletzt, befasst. Die Vertreter der Gesellschaft für den Verbraucherschutz "gesellschaftliche Kontrolle" beschuldigen in der Klageschrift die Kinos des Betrugs der Kinobesucher. Wenn das Gericht diese Klage befriedigen wird, können die Kinobesucher, die meinen, dass man ihnen die Durchsicht der Werbung aufdrängt, vom Kino nicht nur die Kompensation des Wertes der Karte, sondern auch die Kompensation des moralischen Schadens fordern.

Keine Werbung auf den Straßen


Vom Ministerium für regionale Entwicklung wurde an alle Profilbehörden sowie an das Finanzministerium, Ministerium für Industrie und Handel und den Föderalen Antimonopoldienst das Projekt der Regierungsverordnung über die Bestätigung der technischen Vorschrift "Die Sicherheitsforderungen von Werbekonstruktionen und deren Platzierung" gerichtet.

Werbung und Werbemarkt: Internet vs. Druckmedien

Alle sind ins Internet eingezogen: russische Druckmedien verloren fast eine Hälfte ihrer Werbeprofite.

Eurovison in Moskau: viel Werbung, halbleere Hotels

Eurovision 2009 kann die Lage der Betreiber von Außenwerbung für die nächsten zwei Monate ein wenig erleichtern: Die Werbung des internationalen Liederwettbewerbs wird 1.200 Werbeschilde 3x6 Meter füllen. Nach einigen Schätzungen, wird es gerade mal ausreichen, um die jetzt leerstehenden Werbeträger zu füllen, schreibt das Portal BFM.ru.  

Online-Werbung