++++ Bruttoinlandsprodukt in Russland | BIP 2017: +1,6% | BIP 2018: +2,3% | Inflation 2018: 2,88% | BIP 2019 (Prognose): +1,3% ++++

Marktforschung-Expertise für deutsch

Die Leitung des Föderalen Aufsichtsdiensts für Tier- und Pflanzengesundheit (Rosselchoznadzor) hat vor, die entschiedenen Maßnahmen im Bezug auf deutsche Unternehmen-Lieferanten des Kaltfleisches zu übernehmen. Der Anlass dazu war das nachlässige Verhalten der deutschen Seite zu den veterinär-hygienischen Anforderungen, die von dem obengenannten staatlichen Dienst Russlands gestellt wurden.

Rospotrebnadzor (der Föderale Dienst für Verbraucherschutz und menschliches Wohlbefinden der Russischen Föderation) hat Ende Mai das Importverbot von Gemüse, das in Deutschland und Spanien angebaut wird, erlassen. Informationsquelle – offizielle Pressemitteilung dieser Staatsbehörde.

Die russische Landwirtschaft-Aufsichtsbehörde hat beschlossen, die Einfuhr von Lebensmitteln tierischer Herkunft aus Deutschland und einigen anderen EU-Ländern nach Russland schärfer zu kontrollieren. Dieser Beschluss hängt mit Befunden von Dioxin im Futter und Viehzuchtprodukten in Deutschland zusammen.

Die Deutsch-Russischen Festtage (11.-13. Juni 2010 in Berlin) verstärken ihr touristisches Angebot. Die Besucher können sich in einem Erlebnisbereich, der einem Kreuzfahrtschiff nachempfunden ist, ausführlich über Reisen nach Russland informieren. Auch Buchungen sind vor Ort möglich. Verschiedene russische Regionen und Reiseveranstalter haben bereits Ausstellungsflächen reserviert.

Im Rizhskiy Bahnhof von Moskau wurden die neuen für russische Verhältnisse Waggons gehobeben Komforts präsentiert. Es handelt sich um Produktion von Aktiengesellschaften OAO Tverskoi vagonostroitelnyi zavod und AO Transmashholding.

19.07.2015 – Unternehmensberatung NBS (NBS-Research.com) vom Inhaber Vladimir Nechaev (Jurist, Marktforscher und Berater) führt derzeit ein Vertrauenstest gegenüber den russischen Behörden in Fragen Schutz von Investitionen in den gemeinsamen deutsch-russischen Projekten.

sagt Andreas Brügger, der Geschäftsführer des Fruchthandelsverbandes. Die Lebensmittel-Branche bekommt den Einfuhrstopp durch russische Antwort-Sanktionen zu spüren: Die Grenze ist zu und Früchtetransporte müssen umkehren. Er warnt vor unwiderruflichen Auswirkungen.

Die Vertreter des russischen Diensts für die Regulierung der Alkoholproduktion halten es nicht für notwendig, die einheimischen Produkte zu umbenennen, deren Namen die Wörter „Cognac“ und „Champagner“ enthalten. Diese in cyrillischer Schrift geschriebenen Wörter verlieren eine Anknüpfung auf die geographischen Namen der Ortschaften. Deswegen meint der russische Dienst, es würden keine Rechte der französischen Hersteller auf die lateinisch geschriebenen Wörter „Cognac“ und „Champagne“ verletzt.

Die Zentralbank der Russischen Föderation präsentierte einen Hundertrubel-Schein, der zum Anfang der Olympischen Spiele in Sotschi in Geldverkehr eingeführt werden soll. Die Scheine werden voraussichtlich im Oktober 2013 ausgegeben. Der Idee der Zentralbankleitung nach, soll die Ausgabe des Gedenkscheins im Wert vom einhundert Rubel die Zeit symbolisieren, die bis dem Anfang der Olympiade in Sotschi geblieben ist, denn dann sind es von der Ausgabe des neuen Geldscheins bis der Eröffnung der Weltsportveranstaltung genau Hundert Tage.

Russische Wirtschaft gebe zu viel Geld für Energie aus, erklärte der Ministerpräsident der Russischen Föderation Dmitri Medvedev in einer Regierungssitzung: „Das Kernproblem besteht darin, dass unsere Wirtschaft höchst verschwenderisch bleibt“, sagte er.