++++ Bruttoinlandsprodukt in Russland | BIP 2017: +1,6% | BIP 2018: +2,3% | Inflation 2018: 2,88% | BIP 2019 (Prognose): +1,3% ++++

Kategorie: Geschäftsnachrichten Russland

Marktbeobachtung News | Geschäftsnachrichten aus Russland

Marktbeobachtung Russland

Die Wirtschaftsnachrichten auf der unserer Webseite werden durch die Redaktion sorgfältig ausgewählt, um über die wichtigsten und interessanten Ereignisse einzelner Industrien und Teilmärkte in Russland zu berichten und diese Ereignisse beobachten zu lassen. Hier werden die interessanten geschäftlichen Ereignisse in Russland vorgestellt und mit unregelmäßigen Abständen thematisch wieder aufgegriffen. Unsere Wirtschaftsnachrichten stellen ein exklusives Informationsangebot dar, welches aus der Weltpresse so nicht bekannt ist. Diesen besonderen Wert geben wir an unsere Leser weiter. Lesen Sie hier die politisch neutralen Industrie-News ohne jegliche redaktionelle Wertung.

BIP Zuwachs in 2019 in Russland wird mit 1,3% prognostitiert. Eine 26-Jahre-Analyse vom 1992 bis jetzt des Russland-Experten Unternehmensberaters Vladimir Nechaev lässt über die Marktveränderungen in der Welt am Beispiel der Russischen Föderation nachdenken:

in Russland wurde die wirtschaftliche Entwicklung immer wieder durch externe Eingriffe verhindert. Dies hatte strukturelle Probleme mit der totalen ausländischen Wirtschaftsaufklärung. Mittlerweile ergibt sich ein Bild von diversen analytischen Indikatoren, die über aufgespührte Anpassungsstrategie gegenüber den überhitzten Weltmärkten berichten lassen.

Im Rizhskiy Bahnhof von Moskau wurden die neuen für russische Verhältnisse Waggons gehobeben Komforts präsentiert. Es handelt sich um Produktion von Aktiengesellschaften OAO Tverskoi vagonostroitelnyi zavod und AO Transmashholding.

Der Vize-Präsident der Einsehnahngeselschaft OAO „RZD“ Alexander Mischarin: „Unsere Aufgabe besteht darin, durch hoch-technologischen Lösungen einen neuen Impuls für weitere Entwicklung des Landes zu geben“.

19.07.2015 – Unternehmensberatung NBS (NBS-Research.com) vom Inhaber Vladimir Nechaev (Jurist, Marktforscher und Berater) führt derzeit ein Vertrauenstest gegenüber den russischen Behörden in Fragen Schutz von Investitionen in den gemeinsamen deutsch-russischen Projekten.

sagt Andreas Brügger, der Geschäftsführer des Fruchthandelsverbandes. Die Lebensmittel-Branche bekommt den Einfuhrstopp durch russische Antwort-Sanktionen zu spüren: Die Grenze ist zu und Früchtetransporte müssen umkehren. Er warnt vor unwiderruflichen Auswirkungen.

Bereits im Januar 2014 erhielt Dieffenbacher von der Taleon Terra Gruppe mit Sitz in St. Petersburg einen Auftrag über eine komplette OSB-Anlage. Die Anlage wird in Torshok, im Gebiet von Tver, in unmittelbarer Nähe zu einer bereits 2008 von Dieffenbacher gelieferten LVL-Anlage aufgebaut. Die Anlagenleistung beläuft sich auf 600.000 m³ pro Jahr.

Alexander Lebedew hat den Verkauf der stillstehenden Fluggesellschaft Red Wings in „Live Journal“ bekannt gegeben: „Ich habe die Dokumente über den Verkauf von 100 % der Aktien von Red Wings an eine Investoren-Gruppe für einen Rubel unterschrieben“.

In der beruflichen Zugehörigkeit der russischen Mittelschicht nahm der Marktsektor ab und der Staatssektor (außer Angestellten im öffentlichen Dienst) zu: Beamten, Vertreter der Staatgewaltsorgane – sogenannte Silowiki, Leiter und Spezialisten aus dem Staatssektor bilden derzeit bis zu 20% der russischen Mittelschicht, was den Wert von 2007 um ein Drittel übersteigt.

Die Vertreter des russischen Diensts für die Regulierung der Alkoholproduktion halten es nicht für notwendig, die einheimischen Produkte zu umbenennen, deren Namen die Wörter „Cognac“ und „Champagner“ enthalten. Diese in cyrillischer Schrift geschriebenen Wörter verlieren eine Anknüpfung auf die geographischen Namen der Ortschaften. Deswegen meint der russische Dienst, es würden keine Rechte der französischen Hersteller auf die lateinisch geschriebenen Wörter „Cognac“ und „Champagne“ verletzt.

Die Zentralbank der Russischen Föderation präsentierte einen Hundertrubel-Schein, der zum Anfang der Olympischen Spiele in Sotschi in Geldverkehr eingeführt werden soll. Die Scheine werden voraussichtlich im Oktober 2013 ausgegeben. Der Idee der Zentralbankleitung nach, soll die Ausgabe des Gedenkscheins im Wert vom einhundert Rubel die Zeit symbolisieren, die bis dem Anfang der Olympiade in Sotschi geblieben ist, denn dann sind es von der Ausgabe des neuen Geldscheins bis der Eröffnung der Weltsportveranstaltung genau Hundert Tage.