++++ Bruttoinlandsprodukt in Russland | BIP 2017: +1,6% | BIP 2018: +2,3% | Inflation 2018: 2,88% | BIP 2019 (Prognose): +1,3% ++++

Schlagwort: Energie

Die Markt-Studie „Erneuerbare Energien in Russland“, bietet eine Markt-Übersicht und behandelt diesen Aspekt des russischen Energiemarktes. Im Rahmen der Marktforschungsarbeit wurden Entwicklungsbesonderheiten der Bio-, Wind-, Wasserenergetik, sowie der Wasserstoffenergie, geothermischer Energie und Sonnenenergie (Solarenergie) behandelt. In diese Markt-Studie wurde zusätzlich die Beschreibung der Gezeiten- und Wellenenergie aufgenommen. Marktforschungs-Expertise /// NBS-Research.com

Eine neue Studie über den Markt der alternativen Energien in Russland wurde in unser Marktstudien-Verzeichnis aufgenommen. Die Beschreibung sowie der Inhaltzsverzeichnis können hier angesehen werden: Alternative Energien in Russland

Der Förderungsfonds für die Kleinunternehmensentwicklung im wissenschaftlich-technischen Bereich hat einen offenen Wettbewerb für die Ausführung wissenschaftlicher Arbeiten in Energieeinsparung ausgeschrieben. Die Mindestdauer für die Arbeitsausführung beträgt 18 Monate. Im Wettbewerb sind 3 Aufträge je 15 Millionen Rubel zu vergeben. Das meldet eine auf der Website für staatliche Einkäufe veröffentlichte Nachricht.

Aktueller Zustand der Biotechnologien in der Russischen Föderation wird einerseits durch den Rückstand des Produktionsvolumens im Vergleich zum Niveau und dem Wachstumstempo der Länder, die als technologische Führer in diesem Gebiet gelten, andererseits – durch steigende Verbrauchernachfrage nach biotechnologischen Erzeugnissen gekennzeichnet.

Russland hat sich bereit erklärt, dem Iran radioaktive Isotope für medizinische Ziele zu
liefern, teilte der Leiter der russischen Atombehörde, Sergej Kirienko, mit. Zurzeit befindet er sich im Iran, anlässlich der Inbetriebnahme des Reaktorblocks des ersten iranischen Kernkraftwerks in Bushehr.

Nord Stream AG meldete, in der Meerwirtschaftszone Schwedens wurden 3 ersten Kilometer der Gasleitung Severnyi Potok (Nord Stream) gebaut. Die Leitungsrohre liegen auf dem Meeresgrund der Ostsee nahe der Insel Gotland. Die Gesellschaft teilt mit, die ersten Lieferungen via neue Gasleitung seien für 2011 geplant.

Seit dem Anfang der Ausbeutung des Verchnechonskoe Erdölfeldes in Irkutskaja Oblast (Großraum Irkutsk) wurde dort die erste Million Tonnen Erdöl gefördert, hat den Journalisten Igor Rustamov – der Generaldirektor der Firma Werchnetschonskneftegaz – mitgeteilt, der die Lizenz für die Ausbeutung vom Erdölfeld gehört.

Gazprom ist bereit mit ausländischen Unternehmen im Rahmen des Projektes Sachalin-3 zusammenzuarbeiten, wenn die letzten russischem Unternehmen den Zugang zu ihren Vorkommen gewähren.

Die Türkei, Rumänien und noch einige Länder bringen großes Interesse dem Projekt South Stream entgegen, das das russische Gasprom und das italienische Eni auf paritätischer Grundlage realisieren, teilte Geschäftsführer von Gasprom Alexey Miller mit.

Gaspromneft – ZS, die die Tochterfirma von der Erdölgesellschaft Gaspromneft ist, hat einen Antrag auf Kauf den 100% Aktien von kleinerem Ölproduzierenden Sibir Energy an Antimonotollbehörde geschickt und wartet auf eine Antwort Ende November, vermittelt Reuters mit Verweis auf Information von FAS.

Am 24.09.2009 hält der Minister Präsident Putin eine Konferenz in der russischen Stadt Salechard zum Thema Erschließung der Gasvorkommen in Jamal ab. Die Lizenzen für Vorkommen in Jamal besitzen die russischen Energiekonzerne Gasprom und Novatek. Auf der Konferenz werden aber auch Vertreter ausländischer Unternehmen mit dabei sein, die an Jamal – Projekten teilnehmen wollen, und deren Teilnahme der russischen Seite sehr nützlich sei, so die Zeitung Wedomosti unter Bezugnahme auf die Regierungsbeamten.

Die Gasgewinnung in Russland sei um 20,8 Prozent im ersten Halbjahr zurückgegangen, gab Ministerpräsident Wladimir Putin auf der Sitzung des Regierungspräsidiums bekannt. Unter anderen Themen wurde während der Sitzung ebenfalls das Gazprom-Investitionprogramm für 2009 erörtert.

Der steigende Erdölpreis zieht russische Börsen mit nach oben. Sie haben ihre Verluste am Anfang der Woche fast zurückgewonnen. Fast alle Blue Chips im russischen Börsenmarkt stiegen am Mittwoch dem Erdölpreis hinterher, der bis 72 USD für WTI-Barrel wegen den USA-Vorratsangaben aufging. Die Indizien gewannen ihre am Anfang der Woche verlorene Positionen fast im vollem Maß zurück, zieht die Interfax-Agentur die Tagesbilanz.

40 Prozent der Heizleitungen in St. Petersburg (Russland) sollen wegen der Überschreitung aller Nutzungsnormen unverzüglich ersetzt werden und 9 Prozent sind mehr als halb abgenutzt. Schon seit Anfang dieses Jahres sind 15 Ausfälle registriert, die Menschenverletzungen verursacht haben.

Nachdem sich Oleg Deripaska mit der staatlichen Sberbank über die Restrukturierung der Schulden verständigte, änderte er seine Absicht, Russneft zu verkaufen. Trotz der Gesamtschuld der Erdölgesellschaft eine Höhe von fast 7 Mlrd. Dollar erreichte, schreibt die russische Zeitung Vedomosti.

Der Export von Gas aus Russland machte einen Voilumen in Höhe von 34 Mlrd. Kubikmeter in ersten vier Monaten 2009 aus und ging um 38,8 Mlrd. Kubikmeter (53%) im Vergleich zu den entsprechenden Kennziffern des Vorjahres zurück, teilt die Webseite Business FM im Bezug auf Angaben der Zentralen Dispatcherverwaltung des Brennstoff-Energie-Komplexes mit. Der Export von Erdgas ins Fern-Ausland beträgt 27,6 Mlrd. Kubikmeter von diesem Exportvolumen.

Die größte Innovationsholding, die in Russland das Hochtechnologieprojekt zum Bau mehrerer biotechnologischer Betriebe abwickelt, habe Interesse am Gebiet Tjumen gezeigt. Das Projekt zur Produktion und weiteren Export des Bioäthanols habe eine vorläufige staatliche Genehmigung erhalten, teilt das Nachrichtenportal NewProm.Ru mit.

Die 28 größten Unternehmen aus Russland sind in der jährlich vom amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbes veröffentlichten Liste Global 2000 aufzufinden. Gazprom steht an der Spitze der russischen Liste und befindet sich zugleich auf Rang 13 unter den 2000 größten Unternehmen der Welt.

Man erwartet, dass die Russen in naher Zukunft zur Bezahlung der Strom-Rechnungen zwei Mal im Monat verpflichtet werden. So eine Neuerung wurde von der Unkommerziellen Partnerschaft Sowjet Rynka eingeleitet, um die steigenden Nichtzahlungen zu senken und durch die zeitliche Verschiebung der Abrechnungen auf dem Gross- und Kleinkundenmarkt der Elektrizität gebildete Kassendiskrepanzen zu reduzieren.

Am 18. Februar haben Anatoli Tschubais – Geschäftsführer der staatlichen Gesellschaft für Nanotechnologien (ROSNANO), das private russische Investitionsunternehmen für Industrie (ONEKSIM) und das optisch-mechanisches Werk in Ural (UOMZ) ein Gemeinschaftsunternehmen für die Produktion der umweltfreundlichen und energiesparenden Beleuchtungstechnik in Jekaterinburg gegründet.

Staatlicher Antimonopoldienst Russlands (FAD) beauftragte seine territorialen Organe mit der Forschung der Preiseentwicklung auf sozialbedeutende Waren: Brot, Milch, Sonnenblumenöl. Der FAD-Leiter Igor Artemjew sagte dabei, er wird aufgrund einer Senkung der Kornpreise von den Brotbäckereien eine entsprechende Preisesanpassung fordern. FAD informierte vorher, dass Bäckereien überprüft werden können.



Unique!291 ! Views!2379