++++ Bruttoinlandsprodukt der Russischen Föderation | BIP 2017: +1,6% | BIP 2018: +2,3% | BIP 2019: +1,3% ++++

Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise

Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise

Die Russen haben ihre eigene Antwort zur Wirtschaftskrise: je schwerer man lebt, desto mehr gibt man aus.

Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise

Föderaler Dienst für staatliche Statistik Russlands gab vorläufige Ergebnisse für das Vorjahr bekannt. Laut diesen Angaben lag die Inflationsrate knapp über 6% im vergangenen Jahr und befindet sich auf dem historischen Tiefstand des Landes.

Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise

Zum Jahr 2026 wird der jahresdurchschnittliche Aufstieg des Fluggaststroms 6,2 Prozent in Russland auf dem Hintergrund von 4,9 Prozent auf der ganzen Welt bilden.

Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise
Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise

Die Regierung Deutschlands besitze keine Informationen über die mögliche Kreuzteilnahme am Aktienkapital des deutschen Eisenbahnunternehmens Deutsche Bahn AG und der Offenen Aktiengesellschaft Russische Eisenbahnen (RZhD), erklärte die offizielle Vertreterin des Bundesministeriums für Verkehr in Berlin.

Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise
Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise
Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise

Der Generalstaatsanwalt Russlands Jurij Tschajka hat eine neue Verordnung zur Sonderprüfung der kleinen und mittelständischen Unternehmen unterzeichnet, teilt die Informationsagentur Interfax mit Verweis auf die Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation Marina Gridneva mit.

Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise

Zwischen dem Konzern DAIMLER, dem russischen staatlichen Unternehmen Rostechnologii, der Firma Trojka-Dialog und OAO KAMAZ wurde ein Partnerschaftsvertrag geschlossen, laut dessen DAIMLER 10 Prozent von Aktien der OAO KAMAZ erwirbt.

Marktforschung in Russland | Wirtschaftskrise

Die Pharmaindustrie, die bis jetzt von der Weltwirtschaftskrise nicht betroffen zu sein schien, beginnt die allgemeine Senkung der Verkaufsvolumen zu spüren. Die Patienten beklagen sich immer öfters über hohe Preise, es gibt einzelne Nachweise, dass die Leute aus Spargründen auf Medikamente und Prozeduren verzichten. Mehr als die anderen leiden unter Auswirkungen der Krise die Hersteller der Präparate aus dem Segment „Verbesserung von Lebensqualität“. Diese Präparate bilden ca. 50% des Warenbestandes einer Apotheke.

Zähler: 896339

Unique!78 ! Views!1174