Die große Wirtschaft-Datenbank Russland


+49 177 9632477

Borschtsch um 20% billiger, so die Moskauer Stadtverwaltung

Die Zutaten für Borschtsch sind in Moskauer Lebensmittelgeschäften im letzten Monat um 20% billiger geworden, berichtet die Moskauer Nahrungsmittelabteilung der Informationsagentur Interfax. Vor allem seien die Preise für Kartoffeln und Borschtsch-Zutaten wie Kohl, Zwiebeln, Rüben und Mohrrüben um 20% zurückgegangen. Es wurde auch betont, dass im August die Preise für 20 von 30 im Warenkorb enthaltenen Nahrungsmitteln sanken. Im letzten Monat sind Tier- und Pflanzenöl, Vollmilch, Reis, Getreide und Fleischprodukte billiger geworden. Ein Kilo Getreide kostet jetzt einen Rubel weniger als zuvor.

Borschtsch um 20% billiger, so die Moskauer Stadtverwaltung

Das sei damit zu erklären, dass 52% der Getreideflächen schon geerntet und über 41 Mio. Tonnen Getreide und Roggen gemahlen seien. Dies habe zu einer gewissen Senkung der Getreidepreise geführt. Eine Tonne Getreide koste jetzt in Moskau zwischen 4,3 und 5,3 Tausend Rubel, erklärte die Moskauer Nahrungsmittelabteilung. Es wurde auch bemerkt, dass Vorräte aller Lebensmittelarten in der Hauptstadt Russlands weit über dem Mindestmaß liegen.

Lebensmittel in Russland >>>>

Die Vorräte an Getreide betragen in Moskau 39 Tausend Tonnen, an Zucker – 108 Tausend Tonnen, an Fleisch und Fleischprodukten – 109 Tausend Tonnen, an Fisch – 39 Tausend Tonnen und an Grützen – 17,5 Tausend Tonnen, so die Nahrungsmittelabteilung in Moskau.

In der Hauptstadt lagern schon 4,9 Tonnen von Kartoffeln und anderem Gemüse. Im Vorjahr waren es nur 2,8 Tausend Tonnen der letzten Obst-Gemüseernte, die zum 3.September nach Moskau angefahren wurden, fasste die Nahrungsmittelabteilung zusammen.

05.09.2009 www.newsru.com
Russisch-Übersetzung von NBS

Mehr Information: